Amtsanwältin / Amtsanwalt

Bei dem Amtsanwaltsdienst handelt es sich um eine Sonderlaufbahn des gehobenen Dienstes, die qualifizierten und berufserfahrenen Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern offen steht.

Die Zusatzausbildung sieht einen Vorbereitungsdienst über 15 Monate vor, an deren Ende eine Amtsanwaltsprüfung zu absolvieren ist. Drei Monate nach der schriftlichen Prüfung erfolgt eine mündliche Prüfung, so dass die Ausbildungsdauer insgesamt 18 Monate beträgt.

Amtsanwältin / Amtsanwalt

Informationen zum Beruf Amtsanwältin / Amtsanwalt
Allgemeines
Das Amt der Staatsanwaltschaft kann nach § 142 Abs. 1 Nr. 3 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) in den Strafsachen der amtsgerichtlichen Zuständigkeit von Amtsanwälten ausgeübt werden.
So können Sie Amtsanwältin / Amtsanwalt werden
Die Bewerbung zum Vorbereitungsdienst für die Amtsanwaltslaufbahn ist nach Veröffentlichung der Ausschreibung durch die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main folgenden Justizbediensteten möglich:
Anwärter- und Dienstbezüge
Die zugelassenen Beamtinnen und Beamten verbleiben während des Vorbereitungsdienstes in ihrer bisherigen Rechtsstellung und erhalten daher ihre bisherigen Dienstbezüge weiter.
Dauer und Gliederung des Vorbereitungsdienstes
Der Vorbereitungsdienst dauert 15 Monate und gliedert sich wie folgt:
Übernahme und Perspektiven nach dem Vorbereitungsdienst
Nach dem Bestehen der Amtsanwaltsprüfung behalten die Beamtinnen und Beamten bis zum Zeitpunkt der Übernahme in den Amtsanwaltsdienst ihr bisheriges Statusamt bei und sind als (beauftragte) Amtsanwältinnen (b) und Amtsanwälte (b) tätig.
Schließen