Startseite » Karriere » Berufe in der Rechtspflege » Dipl. Rechtspflegerin (FH) / Dipl. Rechtspfleger (FH)

Dipl. Rechtspflegerin (FH) / Dipl. Rechtspfleger (FH)

Verantwortungsbewusstsein, Entscheidungsfreudigkeit und ein hohes Maß an sozialem Verständnis - das sind die wesentlichen Voraussetzungen für den Beruf „Rechtspfleger/in".

Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sind als Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes bei allen Gerichten und Staatsanwaltschaften eingesetzt.  

Informationen zum Rechtspflegerdienst
Allgemeines
Sie treffen als selbstständiges Organ der Rechtspflege in eigener Verantwortung gerichtliche Entscheidungen, sind in der Sache unabhängig und nicht an Weisungen gebunden, sondern nur dem Gesetz unterworfen.
Ausbildung zur / zum Dipl. Rechtspflegerin (FH) / Dipl. Rechtspfleger (FH)
In den Vorbereitungsdienst als Beamtin oder Beamter auf Widerruf kann man nach dem Ergebnis einer Eignungsprüfung eingestellt werden.
Aufstiegsmöglichkeiten im Rechtspflegeramt
Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger, die nach ihrer Persönlichkeit, ihren Anlagen, ihrer Leistung und ihrer Führung besonders geeignet erscheinen, können sich nach einer zweijährigen Bewährungszeit für den Amtsanwaltsdienst weiter qualifizieren.
Bewerbung als Dipl. Rechtspflegerin (FH) / Dipl. Rechtspfleger (FH)
Wenn Sie Interesse an dem Berufsbild der Diplom-Rechtspflegerin (FH) oder des Diplom-Rechtspflegers (FH) gefunden haben und eine Stellung anstreben, in der Sie in einer modernen Justiz verantwortlich und selbstständig mitarbeiten können, bewerben Sie sich.
Besoldung und sonstige Leistungen
Ein Rechenbeispiel, Stand Juli 2017.