Allgemeines

Der Gerichtsvollzieher bzw. die Gerichtsvollzieherin ist ein selbstständiges Organ der Rechtspflege. Nach § 154 des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) sind Gerichtsvollzieher Beamte, die mit Zustellungen, Ladungen und Vollstreckungen betraut sind.

Sie führen beispielsweise Zustellungen in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten, in Strafsachen und in nichtgerichtlichen Angelegenheiten im Auftrag eines Beteiligten durch.

Darüber hinaus nehmen sie die Zwangsvollstreckung in das bewegliche Vermögen unter Berücksichtigung der Interessen von Gläubiger und Schuldner vor. Hierbei gehört die Vornahme von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen wie Beschlagnahme von Gegenständen, Abnahme der Vermögensauskunft, Vornahme von Zustellungen sowie Einziehung von Parteigeldern zum vorrangigen Geschäft. Darüber hinaus werden Versteigerungen zur Verwertung der gepfändeten Gegenstände sowie Räumungen von Wohnraum eigenständig vom Gerichtsvollzieher wahrgenommen.

Zum Aufgabenbereich der Gerichtsvollzieher gehören auch die Einholung einer Vermögensauskunft bzw. die Anordnung zur Eintragung eines Schuldners bzw. einer Schuldnerin in das Schuldnerverzeichnis des zentralen Vollstreckungsgerichts.

Schließen