So können Sie Gerichtsvollzieherin oder Gerichtsvollzieher werden

Bei dem Gerichtsvollzieherdienst handelt es sich um eine Zusatzqualifizierung, die sowohl von externen als auch internen Bewerberinnen und Bewerbern im Rahmen einer Aus- bzw. Weiterbildung erworben werden kann.

Externe Bewerbungen / Öffnung der Ausbildung

Voraussichtlich ab 03.01.2022 werden auch externe Bewerberinnen und Bewerber mit einer für den Gerichtsvollzieherdienst förderlichen abgeschlossenen Berufsausbildung und mindestens drei Jahren Berufserfahrung die Möglichkeit erhalten, an der Ausbildung für den Gerichtsvollzieherdienst teilzunehmen.

Nähere Informationen hierzu können der Stellenausschreibung im Bewerberportal des Landes Hessen entnommen werden.

Interne Bewerbungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Justiz

Die Bewerbung zum Vorbereitungsdienst für die Gerichtsvollzieherlaufbahn ist nach Veröffentlichung der Ausschreibung durch den Präsidenten oder die Präsidentin des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main folgenden Justizbeschäftigten möglich:

Nach § 1 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den Laufbahnzweig des Gerichtsvollzieherdienstes im mittleren Justizdienst (APOGvD) vom 20. April 2015 (JMBl. S. 142) können Bewerberinnen und Bewerber zum Vorbereitungsdienst zugelassen werden, die

  1. die Prüfung für den Laufbahnzweig des allgemeinen Justizdienstes oder die Prüfung nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Anwärter des Justizvollziehungsdienstes vom 16. Februar 1972 (JMBl. S. 86) bestanden und die Probezeit nach § 9 der Hessischen Laufbahnverordnung (HLVO) vom 17. Februar 2014 (GVBl. S. 57) abgeleistet haben,
  2. mindestens 23 und höchstens 50 Jahre alt sind,
  3. den besonderen Anforderungen des Gerichtsvollzieherdienstes körperlich gewachsen sind und
  4. in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.

Zugelassen werden kann außerdem, wer

  • die Abschlussprüfung nach der Verordnung über die Berufsausbildung zur Justizfach angestellten bzw. zum Justizfachangestellten vom 26. Januar 1998 ( BGBl. I S. 195) bestanden und sich danach mindestens drei Jahre in diesem oder einem förderlichen Beruf bewährt hat,
  • Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder der Staaten Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz besitzt,
  • die Gewähr dafür bietet, jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes und der Hessischen Landesverfassung einzutreten,
  • mindestens 23 Jahre und höchstens 40 Jahre alt ist,
  • sowie die vorstehend unter 3. und 4. genannten weiteren Voraussetzungen erfüllt.

Wenn Sie Interesse an dem Berufsbild der Gerichtsvollzieherin bzw. des Gerichtsvollziehers gefunden haben, können Sie sich beim Vorliegen der vorgenannten Voraussetzungen sowie nach entsprechender Ausschreibung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main für den Vorbereitungsdienst entsprechend bewerben.

Schließen