Qualifizierung

Justizfachangestellte, die sich nach bestandener Abschlussprüfung mindestens drei Jahre in diesem oder einem anderen förderlichen Beruf bewährt haben sowie nach ihrer Persönlichkeit, ihren Leistungen und ihrer Führung in besonderer Weise geeignet erscheinen, können sich für den Gerichtsvollzieherdienst weiter qualifizieren. 

Als förderlich gilt insbesondere eine berufliche Erfahrung bei Rechtsanwälten und Notaren sowie in anderen geeigneten Büroberufen. Die Befähigung für diese Laufbahn ist nach der entsprechenden Ausbildungsordnung in einer zusätzlichen 20-monatigen Ausbildung zu erwerben. 

Für Justizfachangestellte besteht außerdem die Möglichkeit, sich in einem auf ein Jahr verkürzten Ausbildungsgang zur/zum Justizfachwirt/in (Beamtin/Beamter des mittleren Justizdienstes) weiter zu qualifizieren.