Vergütung

Für die Dauer der Ausbildung erhalten die Auszubildenden eine Vergütung nach Maßgabe des jeweils gültigen Tarifvertrags. Diese beträgt zur Zeit:

  • im 1. Ausbildungsjahr : 901,85 €
  • im 2. Ausbildungsjahr : 956,43 €
  • im 3. Ausbildungsjahr : 1006,51 €

Auszubildende erhalten nach erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung eine Abschlussprämie in Höhe von

  • 500,00 € für die Abschlussnote sehr gut oder gut
  • 400,00 € für die Abschlussnote befriedigend
  • 300,00 € für die Abschlussnote ausreichend.
     

Justizfachangestellte werden mit ihrer Einstellung als Mitarbeiter/in einer Service-Einheit bei Gerichten oder eines Sekretariates bei Staatsanwaltschaften je nach Aufgabengebiet in die Entgeltgruppen 5, 6 oder 8 TV-H eingestuft. 
Besonders qualifizierten und bewährten Kräften steht auch die Tätigkeit als Ausbilder/in mit Vergütung bis Entgeltgruppe 9 TV-H offen. 

Leistungsorientierte Stufenaufstiege sind innerhalb der Entgeltgruppen möglich.

Zudem werden eine Jahressonderzahlung gewährt sowie vermögenswirksame Leistungen gezahlt.

Beispiele für monatliche Bruttoverdienste ohne staatliches Kindergeld (Stand 01.03.2017):

  • Ledige(r) Angestellte(r), EG 5, Stufe 1 (Einstiegsgehalt nach der Ausbildung)
    2.237,75 Euro - zzgl. evtl. weitere Zuschläge -
     
  • Verheiratete(r) Angestellte(r), 1 Kind, EG 6, Stufe 4 (8 Jahre im Dienst)
    2.799,39 Euro
    + 100,00 Euro Kinderzuschlag
    2.899,39 Euro - zzgl. evtl. weitere Zuschläge -   
     
  • Verheiratete(r) Angestellte(r) (Ausbilder(in), 2 Kinder, EG 9, Stufe 5 (15 Jahre im Dienst)
    3.801,31 Euro
    + 200,00 Euro Kinderzuschlag
    4.001,31 Euro - zzgl. evtl. weitere Zuschläge -