Justizwachtmeisterin / Justizwachtmeister

Justizwachtmeisterinnen und Justizwachtmeister sind im Regelfall als Beamtinnen und Beamte des einfachen Justizdienstes bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig.

Informationen zu Justizwachtmeisterinnen und Justizwachtmeistern
Allgemeines
Justizwachtmeisterinnen und Justizwachtmeister sind überwiegend als Beamtinnen und Beamte des mittleren Dienstes bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig. Zu ihren vielseitigen und verantwortungsvollen Tätigkeiten gehört die Aufrechterhaltung der Ruhe, Ordnung und Sicherheit in den Justizgebäuden, der Dienst in den Terminen und Sitzungen einschließlich des Vollzugs sitzungspolizeilicher Maßnahmen, die Vorführung der Gefangenen zu Terminen und Sitzungen und die Bewachung der vorgeführten, in Haft genommenen oder auf besondere Anordnung zu beaufsichtigenden Personen innerhalb der Justizgebäude.
Ausbildung
Der Vorbereitungsdienst dauert 6 Monate und gliedert sich in die praktische Ausbildung bei einem Gericht oder einer Staatsanwaltschaft und einen 9-wöchigen Fachlehrgang.
Aufstiegsmöglichkeiten
Nach Ableisten einer regelmäßig dreijährigen, in Einzelfällen auch kürzeren Probezeit bieten sich nach Maßgabe freier Planstellen und dienstlicher Bewährung Beförderungsmöglichkeiten bis zur/zum Hauptsekreträr/in (Besoldungsgruppe A 8 HBesG).
Bewerbung
Die Bewerberinnen und Bewerber werden durch Stellenausschreibung ermittelt. Bewerbungen sind an die Justizbehörde zu richten, bei der die Stelle ausgeschrieben ist.
Verdienstmöglichkeiten
Ein Rechenbeispiel, Stand Juli 2017.