Aufstiegsmöglichkeiten im Justizwachtmeisterdienst

Nach Ableisten einer regelmäßig dreijährigen, in Einzelfällen auch kürzeren Probezeit bieten sich nach Maßgabe freier Planstellen und dienstlicher Bewährung Beförderungsmöglichkeiten bis zur/zum Hauptsekreträr/in (Besoldungsgruppe A 8 HBesG).


Möglichkeiten, sich weiter zu qualifizieren

Beamtinnen und Beamte des Justizwachtmeisterdienstes, die nach ihrer Persönlichkeit, ihren Leistungen und ihrer Führung geeignet erscheinen, steht die Möglichkeit offen, sich für den allgemeinen Justizdienst (mit der Möglichkeit der späteren Weiterbildung für den Gerichtsvollzieherdienst oder den Rechtspflegerdienst) weiter zu qualifizieren. Die Befähigung für diese Laufbahnzweige ist nach den entsprechenden Ausbildungsordnungen in einer zusätzlichen Ausbildung zu erwerben.