Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.
Senden Sie Ihre Bewerbung jeweils bis zum 01. Oktober (für den Einstellungstermin 1. August des darauffolgenden Jahres) an das

H.B. Wagnitz-Seminar
- Dienstleistungszentrum für den hessischen Justizvollzug -
Josef-Baum-Haus Nr. 1
65199 Wiesbaden

Fügen Sie bitte folgende Unterlagen bei:

  • einen Lebenslauf, 
  • Zeugnisse und Unterlagen, durch die die schulischen Voraussetzungen nachgewiesen werden oder das letzte Schulzeugnis, 
  • Zeugnisse über die Beschäftigung seit der Schulentlassung ( sofern vorhanden) 
  • den Nachweis einer Staatsangehörigkeit, die den Einstellungsvoraussetzungen entspricht 
  • ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
  • eine Einverständniserklärung Ihres gesetzlichen Vertreters, sofern Sie minderjährig sind.

Es genügt zunächst die Vorlage von Ablichtungen. Bei Einstellung werden die Unterlagen als beglaubigte Abschriften oder Ablichtungen benötigt.

Das Land ist bestrebt, den Anteil von Frauen im Landesdienst zu erhöhen und fordert daher insbesondere Frauen zur Bewerbung auf. 
Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. 
Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund wird ausdrücklich begrüßt.

Ablauf des Bewerbungsverfahrens bis zur Einstellung

Der Bewerbungsprozess für den gehobenen Justizdienst (Laufbahnzweig Vollzugs- und Verwaltungsdienst) beinhaltet mehrere Schritte:

  1. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist werden die besten Bewerberinnen und Bewerber zu einem schriftlichen Eignungstest (u.a. Intelligenztest) geladen, der im November oder Dezember des jeweiligen Jahres stattfindet.
  2. Die wiederum aussichtsreichsten Bewerberinnen und Bewerber können im Januar oder Februar des darauffolgenden Jahres eine Hospitation in einer Justizvollzugsanstalt absolvieren, um einen Eindruck des Umfeldes Ihrer neuen Arbeitsstelle zu bekommen und noch offene Fragen klären zu können.
  3. Den Abschluss bildet ein Assessment Center im Februar, zu dem nur die besten Bewerberinnen und Bewerber eingeladen werden.

Die Zu- und Absagen werden in der Regel im Laufe der Monate März und April versandt, wobei im Nachrückverfahren Zusagen bei vorerst abgelehnten Bewerberinnen und Bewerbern noch bis zum Studienbeginn im September eingehen können.