Startseite Presse Pressemitteilungen Die Gemeinde Groß-Rohrheim investiert mit Hilfe des Kommunalinvestitionsprogramms in die Dachsanierung der Bürgerhalle
Hessen packt’s an

Die Gemeinde Groß-Rohrheim investiert mit Hilfe des Kommunalinvestitionsprogramms in die Dachsanierung der Bürgerhalle

28.11.2018Hessisches Ministerium der Justiz

Hessen packt’s an: Die Gemeinde Groß-Rohrheim investiert mit Hilfe des Landes in die Dachsanierung ihrer Bürgerhalle.

img_1164.jpg

KIP
Thomas Metz (rechts) bei der Übergabe
© HMdJ

„Die Bürgerhalle ist ein wichtiger Ort, in der sich die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde treffen und gemeinsame sportliche Aktivitäten veranstalten. Das stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt und fördert gerade im sportlichen Bereich Bewegungslust, Sportsgeist sowie Fairplay der Kinder und Jugendlichen“, so Justizstaatssekretär Thomas Metz anlässlich der heutigen Bescheidübergabe in Groß-Rohrheim. „Nachhaltige Infrastrukturmaßnahmen, wie die Dachsanierung der Bürgerhalle, sind wichtig für die Lebensqualität in den Gemeinden und stärken sie als attraktive Wohnstandorte. Das Land Hessen fördert diese Aktivitäten.“ Mit diesen Worten überbrachte er Bürgermeister Rainer Bersch die Förderzusage im Rahmen des Hessischen Kommunalinvestitionsprogramms.

„Ich bin sehr erfreut, und da spreche ich wohl für alle Bürgerinnen und Bürger Groß-Rohrheims, dass die Fördermittel zur Dachsanierung unserer Bürgerhalle so unkompliziert zur Verfügung gestellt worden sind. Das war sehr wichtig für die Gemeinde, damit der Sport- und Trainingsbetrieb in der Halle weiter aufrechterhalten werden kann“, sagte Bürgermeister Rainer Bersch.

„Die Gemeinde investiert insgesamt 138.585 Euro in die Dachsanierung Hiervon übernimmt das Land Hessen 110.868 Euro und die Gemeinde Groß-Rohrheim 27.717 Euro zur Stärkung ihrer Infrastruktur“, resümierte Staatssekretär Metz die positiven Effekte des Hessischen Kommunalinvestitionsprogramms auf Groß-Rohrheim.

Das Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro. Es vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen.

Die Kommunen können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich sind beispielsweise Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, etwa für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter: partnerderkommunen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Matthias Grund
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen