Startseite Presse Pressemitteilungen Eva Kühne-Hörmann: „Technische Berufe sind auch in der Justiz wichtig!“
Preisverleihung für junge Forscherinnen und Forscher in Kassel

Eva Kühne-Hörmann: „Technische Berufe sind auch in der Justiz wichtig!“

17.08.2018Hessisches Ministerium der Justiz

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann nahm heute im Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) an der Verleihung des SFN-Awards für Forschungsprojekte von Schülerinnen und Schülern aus Nordhessen teil. Der von Sponsoren finanzierte Preis besteht aus einer Ehrung und wertvollen Sachgeschenken. Im Jugendforschungszentrum Nordhessen können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 an Forschungsprojekten in allen MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) arbeiten.

img_0027.jpg

Preisverleihung für junge Forscherinnen und Forscher in Kassel
Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (4.v.r.) bei der Preisverleihung
© HMdJ

„Es ist mir eine ganz besondere Freude, heute hier an der Auszeichnung von Schülerinnen und Schülern für ihre Erfolge in verschiedenen Forschungsprojekten aus Biologie, Physik, Astronomie und vieles mehr teilzunehmen. Es ist immer schön, wenn sich junge Menschen für Naturwissenschaft und Technik interessieren, um unsere Welt zu erforschen oder Dinge zu entwickeln, die unser Leben leichter machen“, sagte Eva Kühne-Hörmann in ihrem Grußwort.

Die Justizministerin hob die besondere Bedeutung des Schülerforschungszentrums Nordhessen hervor. „Ich bin stolz darauf, dass wir in Kassel, in meiner Heimatstadt, ein Schülerforschungszentrum besitzen, das nicht nur Bedeutung für die Stadt, sondern für die ganze nordhessische Region und darüber hinaus hat“, sagte Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und fügte hinzu: „Hier in diesem Zentrum können junge kluge und kreative Köpfe aus ganz Nordhessen in Naturwissenschaft und Technik unter fachlicher Anleitung der Universität Kassel ihre Neugier stillen. Ganz beachtliche wissenschaftliche Ergebnisse konnten bereits bundesweit erzielt werden, was Preise und viele gute Platzierungen bei Forscherwettbewerben in der Vergangenheit zeigten.“

Die Justizministerin betonte auch, wie wichtig MINT-Berufe für die Justiz sind.

„Die Verknüpfung zwischen MINT-Berufen und Justiz ist nicht auf den ersten Blick offensichtlich. Aber in der hessischen Justiz finden sich schon jetzt viele solcher Berufe. Informatik wird für die Arbeit in der Justiz immer wichtiger. Wir brauchen Systemadministratoren und andere IT-Spezialisten, um den technischen Support und die IT-Sicherheit für unsere Gerichte, Staatsanwaltschaften und Justizvollzugsanstalten sicherzustellen. Auch der elektronische Postverkehr an den Gerichten oder die elektronische Akte, mithin das ganze E-Justice-Programm der hessischen Justiz, ist ohne kluge IT-Köpfe nicht umsetzbar. Deshalb ist es wichtig, die Justiz mit dem Stichwort MINT zu verknüpfen“, sagte die Justizministerin.

Abschließend wandte sich Eva Kühne-Hörmann noch einmal an die jungen Forscherinnen und Forscher. „Liebe Schülerinnen und Schüler, Euer Engagement für Wissenschaft, Natur und Technik begeistert mich sehr. Ihr entdeckt damit unsere Welt auf ganz besondere Art und Weise. Unsere gesellschaftliche Zukunft könnt Ihr so entscheidend mitgestalten. Ich wünsche Euch, dass Ihr weiterhin mit viel Herz und Neugier an Euren Projekten arbeitet und ich würde mich freuen, wenn einige von Euch auch den Weg in die hessische Justiz finden.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen