Justizministerin übergibt Förderbescheid an den Radsportclub Ahnatal-Weimar für BMX-Arena | Hessisches Ministerium der Justiz
Startseite Presse Pressemitteilungen Justizministerin übergibt Förderbescheid an den Radsportclub Ahnatal-Weimar für BMX-Arena
„Sportland Hessen“

Justizministerin übergibt Förderbescheid an den Radsportclub Ahnatal-Weimar für BMX-Arena

17.05.2018Hessisches Ministerium der Justiz

bescheiduebergabe_radsportclub_ahnatal-weimar_bmx-arena.jpg

Förderbescheid für BMX-Arena
© HMdJ

Heute hat Justizministerin Eva Kühne-Hörmann im Rahmen des Sonder-Investitionsprogramms „Sportland Hessen“ einen Förderbescheid über 41.500 Euro an den Radsportclub (RSC) Ahnatal-Weimar e.V. übergeben.

„Sehr gerne bin ich heute hier, nicht nur, weil eine Bescheidübergabe immer ein freudiges Ereignis ist, sondern auch, weil das schöne Ahnatal ein Stück Heimat für mich ist. Heimat – das bedeutet für jeden etwas anderes, aber für viele wird Gemeinschaft und Sport untrennbar mit ihrer Heimat verbunden sein. Die Sportförderpolitik der Hessischen Landesregierung setzt deshalb konkret vor Ort bei den kleinsten Einheiten an: den Vereinen“, sagte Eva Kühne-Hörmann.

Die Vereine in Hessen erfüllen vielfältige soziale und gesellschaftliche Aufgaben in allen Bereichen des Lebens.

„Sie geben Heimat, Identifikation und stehen für das Teilen gemeinsamer Werte wie Vereinstreue, Spaß am Ehrenamt und Geselligkeit in der Gemeinschaft. In Vereinen wird die hessische Identität gelebt und herausragende Integrationsarbeit geleistet“, sagte Eva Kühne-Hörmann. „Die Hessische Landesregierung unterstützt die vielen ehrenamtlich Tätigen daher, wo immer es geht. So ist das Programm zur Sanierung, Modernisierung und Erweiterung von Sportstätten als Baustein in einem umfassenden Konzept zur Förderung von Sport und Ehrenamt zu betrachten. Das Programm ist sehr gut geeignet, für moderne und zeitgemäße Sportanlagen zu sorgen. Dafür stehen pro Jahr fünf Millionen Euro zur Verfügung“, erklärte Eva Kühne-Hörmann.

Die BMX-Anlage in Ahnatal-Weimar existiert seit 2011. Durch Baumaßnahmen im Umfang von ca. 83.100 Euro soll die Sportstätte ausgebaut werden.

Spitzensportler aus weiten Teilen der Welt trafen sich in Nordhessen

„Der RSC Ahnatal-Weimar wird sicher davon profitieren, sobald die neue zeitgemäße und bedarfsgerechte Anlage zur Verfügung stehen wird. Aber auch für alle Mitglieder des Vereins und für die Bürgerinnen und Bürger des Umlands werden die neuen Sportstätten ein Gewinn sein. Auf den neuen Bahnen können die Radsportler aller Altersklassen besser trainieren. Das führt zu einer vermehrten Attraktivität des RSC in Nordhessen“, sagte Eva Kühne-Hörmann.

Erst vor wenigen Wochen war internationaler BMX-Radsport in Ahnatal zu Gast. Spitzensportler aus weiten Teilen der Welt trafen sich in Nordhessen, und das nicht zum ersten Mal.

„Die Landesregierung weiß um die enorme Bedeutung des RSC Ahnatal-Weimar als großes und leistungsstarkes Mitglied im Sportland Hessen. Der Verein macht durch seine vielen Top-Veranstaltungen das Sportland Hessen nachhaltig und weit über Nordhessen hinaus bekannt und verleiht ihm ein Prädikat“, erklärte Eva Kühne-Hörmann.

„Engagement ist äußerst lobenswert“

Die Justizministerin sprach ihren besonderen Dank den Mitgliedern des Vereins aus.

„Die Mitglieder des RSC Ahnatal-Weimar haben Eigenmittel in Höhe von 10.000 Euro aufgebracht, ohne die die Baumaßnahmen gar nicht möglich wären. Auch die Eigenleistungen in Höhe von über 3.000 Euro belegen das hohe Engagement der Vereinsmitglieder an der Vereinsentwicklung und an den stabilen Rahmenbedingungen für den BMX-Sport in Nordhessen. Dieses Engagement ist äußerst lobenswert“, sagte Eva Kühne-Hörmann zum Abschluss.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen