Auszeichnung

Justizministerium gewinnt Otto Heinemann Preis

13.11.2020Hessisches Ministerium der Justiz

Eva Kühne-Hörmann: „Vereinbarkeitskultur ist ein Gemeinschaftsakt – von der Idee bis zur Umsetzung sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dialog.“

fotolia_50670698_standardlizens_s_c_kzenon_-_fotolia.com_.jpg

Junge Frau hilft alten Frau im Rollstuhl.
© Kzenon - Fotolia.com

Am gestrigen Abend hat das Hessische Ministerium der Justiz bei dem digitalen Finale der Berliner Pflegekonferenz 2020 den Otto Heinemann Preis für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in der Kategorie bis 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewonnen.

Moderne Angebote für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann erklärte: „Ich bedanke mich ganz herzlich im Namen des Hessischen Ministeriums der Justiz für den Preis. Dieser gilt vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheits- und Pflegemanagements, die mit modernen und individuellen Angeboten, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erst ermöglichen. Mein besonderer Dank gilt daher dem gesamten Team rund um Frau Manns, die sich mit Herzblut für die Projekte engagieren und unermüdlichen Einsatz zeigen.“

„Unser Ziel ist es, stets vom Bedürfnis her zu denken und dabei einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen. So bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter anderem flexible und individuelle Arbeitszeitregelungen, verschiedene Freistellungsmöglichkeiten beispielsweise für die Pflege von Angehörigen beziehungsweise zur Kinderbetreuung, Telearbeit, insbesondere auch unbürokratische Notfall-Telearbeit. Vereinbarkeitskultur ist ein Gemeinschaftsakt, deshalb beziehen wir auch alle mit ein – von der Entwicklung einer Idee bis zu deren Umsetzung sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Führungskräften in einem kontinuierlichen und lösungsorientierten Dialog.“

Vernetzung mit anderen Institutionen

Yvonne Manns, Mitarbeiterin im Gesundheitsreferat und Pflege-Guide des Hessischen Ministeriums der Justiz führte aus: „Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ist seit vielen Jahren ein zentrales Thema bei uns im Justizministerium. Im Fokus stehen Maßnahmen, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei unterstützen, berufliche und familiäre Herausforderungen miteinander in Einklang zu bringen. Zudem stehe ich ihnen als ausgebildeter Pflege-Guide zur individuellen Vorortberatung zur Seite. In dieser Funktion gebe ich in persönlichen Gesprächen Orientierungshilfen und unterstütze bei innerbetrieblichen Maßnahmen oder initiiere diese. Gleichzeitig berate ich über Möglichkeiten zur besseren Vereinbarkeit von Pflege und Beruf innerhalb der Dienststelle sowie über Hilfeangebote. Regelmäßig informiere ich auch zu Pflegethemen, zum Beispiel gesetzlichen Änderungen und verschiedenen Veranstaltungshinweisen.“

Besonders hervorzuheben ist außerdem, dass das Hessische Ministerium der Justiz den Ansatz Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen verfolgt. Dabei steht der Dialog vor allem im Vordergrund. Eva Kühne-Hörmann ergänzte: „Unter anderem engagieren wir uns für das Gütesiegel ‚Familienfreundlicher Arbeitgeber‘ des Landes Hessen aktiv in Arbeitsgruppen zum Thema Gesundheit und Pflege. Wir bekennen uns auch im Netzwerk der hessischen Initiative ‚Beruf und Pflege‘ mit über 250 hessischen Unternehmen als pflegesensibler Arbeitgeber. Auch hier sind wir aktiver Teilnehmer der regelmäßigen Netzwerktreffen und sehen uns als Unterstützer, in dem wir die hessische Charta der Pflege in der Justiz publizieren. Infolgedessen sind bereits 31 hessische Justizdienststellen der Charta beigetreten und 36 Pflege-Guides ausgebildet worden.“

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann sagte abschließend: „Das Hessische Ministerium der Justiz möchte auch künftig ein moderner, familienfreundlicher und zukunftsorientierter Arbeitgeber sein, der großen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege legt. Im Mittelpunkt sollen dabei die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen, die jederzeit einen Zugang zu individuellen und passgenauen Angeboten haben.“

Beispielhafte Übersicht Maßnahmen des Gesundheitsmanagements

Kinderbetreuung

  • Kinderferienbetreuung in Kooperation mit der Stadt Wiesbaden- Notfall-Kinderbetreuung
  • Eltern-Kind-Arbeitszimmer- mobiler Spielecontainer

Gesundheitsfürsorge

  • externe Mitarbeiterberatung durch die pme Familienservice GmbH
  • jährliche Gesundheitstage bspw. mit Vorträgen zur Krebsprävention, Stressbewältigung oder zur gesunden Ernährung sowie mit Gesundheitschecks
  • Sport- und Fitnessräume sowie mobiles Massageangebot

Hintergrund

Der Otto Heinemann Preis (OHP) ist eine Auszeichnung für Unternehmen mit vorbildlichen Lösungen im Bereich Vereinbarkeit von Beruf und Pflege und wird durch die spectrumK GmbH vergeben.

Das Hessische Ministerium der Justiz hat sich in den Jahren 2019 und 2020 für den OHP beworben und zählt in diesem Jahr zu einem der Gewinner.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Michael Achtert
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 14 26 95
+49 611 32 714 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen