Startseite Presse Pressemitteilungen Justizstaatssekretär übergibt Bescheid für Freiwillige Feuerwehr in Rimbach
Thomas Metz: „Neues Löschfahrzeug für Lauten-Weschnitz/Mitlechtern“

Justizstaatssekretär übergibt Bescheid für Freiwillige Feuerwehr in Rimbach

31.08.2018Hessisches Ministerium der Justiz

Justizstaatssekretär Thomas Metz hat heute einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 60.600 Euro an die Gemeinde Rimbach, Ortsteil Lauten-Weschnitz/ Mitlechtern, übergeben. Die Förderung dient der Beschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges.

feuerwehrauto_fotolia_88311689_xl.jpg

Feuerwehrauto
© Stefan_Weis / Fotolia

„Ich freue mich ganz besonders, dass ich Ihnen diesen Bescheid übergeben kann. Das neue Löschgruppenfahrzeug wird einen wichtigen Beitrag zur Brandbekämpfung und Löschwasserförderung leisten“, so der Justizstaatssekretär in seinem kurzen Grußwort und fuhr fort: „Die Kommunen sind für den Brandschutz zuständig. Daher haben sie die Hauptverantwortung für die Sicherstellung des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe. Allerdings lässt das Land sie nicht alleine. Wir fördern Jahr für Jahr – gezielt und nach Priorität – den Bau von Feuerwehrhäusern und die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen. Allein in den letzten zehn Jahren wurden rund 250 Löschgruppenfahrzeuge für Hessen angeschafft.“

Der Bürgermeister der Gemeinde Rimbach Holger Schmitt ergänzte: „Die Gemeinde Rimbach investiert kontinuierlich in den Brandschutz und die Freiwilligen Feuerwehren sind dabei ein wichtiger Partner, wenn es allgemein um Sicherheit in unserer Kommune geht. Mit dieser Zuwendung des Landes Hessen für die Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Lauten-Weschnitz/Mitlechtern ist ein weiterer großer Schritt für die Gewährleistung des Brandschutzes in unserer Kommune und vor allem den Ortsteilen gelungen“, sagte Bürgermeister Holger Schmitt.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr leben Gemeinschaft durch Solidarität und Gemeinsinn

Die Gelegenheit seines Grußwortes nutzte der Staatssekretär aber auch dafür, sich bei all den haupt- und ehrenamtlichen Unterstützern der Feuerwehr zu bedanken: „Die Freiwillige Feuerwehr ist in vielen Gemeinden eine feste Institution. Sie leistet eine großartige Arbeit. Alleine in Rimbach sind deutlich über 5.000 Stunden ehrenamtliche Feuerwehrarbeit im Jahre 2017 in Einsätzen, Einsatzübungen und Lehrgängen geleistet worden. In den Freiwilligen Feuerwehren herrscht Zusammenhalt, gegenseitiger Beistand und Unterstützung. Alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr leben Gemeinschaft durch Solidarität und Gemeinsinn. Sie dienen damit dem Zusammenhalt in der Gesellschaft. Dafür bedanke ich mich bei Ihnen ganz herzlich“, so Thomas Metz.

Hintergrund:

Das Land investierte im Jahr 2017 mit 22 Millionen Euro so viel wie noch nie innerhalb eines Haushaltsjahres in die Ausstattung des Brandschutzes in Hessen. Damit wurde die Beschaffung von rund 190 Fahrzeugen gefördert und weitere 50 Fahrzeuge vorbeschieden sowie der Bau von 50 Feuerwehrhäusern finanziell unterstützt. Im Jahr 2018 wurde die Garantiesumme für den Brandschutz in Hessen abermals erhöht, und zwar auf 35 Millionen Euro. Hiervon werden allein 27 Millionen Euro im laufenden Jahr in die Förderung von Fahrzeugen und bauliche Maßnahmen investiert.

Im Jahr 2019 steht eine Garantiesumme von 40 Millionen Euro für den Brandschutz in Hessen zur Verfügung. So kann auch für 2019 eine hohe Förderquote erfüllt werden. Der große Ersatzbedarf bei den kommunalen Feuerwehren kann damit befriedigt werden und es entsteht erst gar kein Antragsstau bei den Förderanträgen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Matthias Grund
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen