Startseite Presse Pressemitteilungen Staatssekretär Thomas Metz gratuliert Nieder-Beerbach zum 700jährigen Jubiläum und zeichnet vier Einwohner als Lebensretter aus

Staatssekretär Thomas Metz gratuliert Nieder-Beerbach zum 700jährigen Jubiläum und zeichnet vier Einwohner als Lebensretter aus

15.06.2018Hessisches Ministerium der Justiz

Der Mühltaler Ortsteil Nieder-Beerbach feiert seine 700jährige urkundliche Ersterwähnung. Für das Jubiläum hat der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier die Schirmherrschaft übernommen. In seiner Vertretung gratulierte Justizstaatssekretär Thomas Metz bei der Festveranstaltung zum Jubiläum sehr herzlich.

„Nieder-Beerbach zeichnet eine aktive Bürgerschaft aus. Das zeigt sich insbesondere am regen Vereinsleben. Es stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl, gibt Nieder-Beerbach ein spezielles Profil und sorgt für Lebensqualität. Für die Zukunft wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Gestaltung dieser starken örtlichen Gemeinschaft“ erklärte Staatssekretär Metz bei der Festveranstaltung.

Für die Landesregierung ist die Stärkung des ländlichen Raums ein zentrales Ziel. Die Gewährleistung der Gesundheitsversorgung gehört ebenso dazu wie beispielsweise die Verbesserung der Mobilität. Mit unserem Programm „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ setzen wir einen Schwerpunkt und unterstützen in den Jahren 2018 und 2019 den ländlichen Raum mit 1,8 Milliarden Euro.

Lebensretter erhalten öffentliche Belobigung

„Eine aktive Bürgerschaft zeichnet sich unter anderem durch Menschen aus, die bereit sind, anderen zu helfen. Vier solcher Bürger aus Nieder-Beerbach haben das getan. Durch das mutige und zielgerichtete Handeln von Tim Bühren, Florian Hoffmann, Dennis Rapp und Rüdiger Seitz konnten zwei Menschenleben gerettet werden. Es ist mir deshalb heute eine große Freude, den Lebensrettern für ihr vorbildliches Verhalten eine öffentliche Belobigung unseres Ministerpräsidenten Volker Bouffier aussprechen zu dürfen“, sagte Staatssekretär Thomas Metz anlässlich der Festveranstaltung.

Es ist Sonntag, der 25. Juni 2017. Die vier jungen Männer unternehmen einen privaten Motorradausflug in den hinteren Odenwald. Sie befinden sich gerade auf der Rückfahrt als direkt vor ihnen auf regennasser Fahrbahn ein Motorradfahrer aus einer anderen Gruppe stürzte. Der 59-jährige Fahrer lag schwer verletzt unter einer Leitplanke. Seine Beifahrerin wurde ebenfalls lebensgefährlich verletzt.

"Unsere Gesellschaft braucht dieses Engagement"

Tim Bühren, Florian Hoffmann, Dennis Rapp und Rüdiger Seitz sind zufällig zur Stelle. Sie alle sind aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr ihres Heimatortes Mühltal/Nieder-Beerbach tätig, Dennis Rapp und Rüdiger Seitz zudem auch im Arbeiter-Samariter-Bund Darmstadt-Starkenburg. Sie wissen, was zu tun ist. Sofort leisten sie erste Hilfe bis der Rettungshubschrauber eintrifft. Es sind die wichtigsten Minuten, die über Leben und Tod entscheiden können. Fast ohne Folgeschäden überstanden die beiden Verletzten das dramatische Ereignis, aber nur, weil die vier jungen Männer zur Stelle waren und sich selbstlos engagierten.

„Dieses Verhalten der vier Ersthelfer zeigt, welche hervorragende ehrenamtliche Arbeit in den Freiwilligen Feuerwehren vor Ort geleistet wird. Diese Arbeit kann nicht nur Menschenleben retten, sondern sie stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, erklärte Thomas Metz und fügte abschließend hinzu: „Unsere Gesellschaft braucht dieses Engagement. Ich bedanke mich bei Herrn Bühren, Herrn Hoffmann, Herrn Rapp und Herrn Seitz im Namen des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier für ihr vorbildliches Verhalten“.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Matthias Grund
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen