Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Thomas Metz übergibt Zertifikate an erfolgreiche Absolventen
Aufbaustudium Justizmanagement

Thomas Metz übergibt Zertifikate an erfolgreiche Absolventen

25.11.2016Hessisches Ministerium der Justiz

„Mit diesem qualifizierten Weiterbildungsangebot hat Hessen eine Vorreiterrolle übernommen.“

„Auf den ersten Blick scheint der Begriff ‚Management‘ nicht in die Welt der Justiz zu passen. Wenn man sich aber der aktuellen Aufgaben und der wachsenden Komplexität im Justizbereich bewusst wird, ist der Begriff auch in diesem Bereich angebracht. Denn die öffentliche Verwaltung im Allgemeinen und die Justiz im Besonderen, sehen sich mit ständig wachsenden Anforderungen und Erwartungen konfrontiert. Das Handeln der Justiz soll nicht nur zeitnah, gerecht, fehlerfrei, verständlich und nachvollziehbar sein, sondern zugleich auch bürgerorientiert, effektiv und kostenbewusst“, sagte Justizstaatssekretär Thomas Metz heute in Rotenburg.

Um die Geschäftsleiterinnen und Geschäftsleiter, aber auch andere Entscheidungsträger des gehobenen und mittleren Dienstes sowie vergleichbare Angestellte auf diese veränderten Bedingungen vorzubereiten und sie in die Lage zu versetzen, den neuen Anforderungen gerecht zu werden, bietet Hessen seit Herbst 2001 den qualifizierten Weiterbildungsstudiengang „Justizmanagement“ an, der seit dem vierten Durchgang auch Interessenten aus anderen Bundesländern offen steht.

Einsatz moderner Informationstechnologien unverzichtbar

„Um auch künftig die an die Justiz gerichteten Erwartungen erfüllen und die von ihr zu leistenden öffentlichen Aufgaben angemessen wahrnehmen zu können, ist der Einsatz betriebswirtschaftlicher Steuerungstechniken, unternehmerischer Managementmethoden sowie der Einsatz moderner Informationstechnologien auch in der Justiz unverzichtbar“, so Staatssekretär Metz.

Hessen hat Vorreiterrolle übernommen

Thomas Metz: „Der mit der Einrichtung des Aufbaustudiums Justizmanagement eingeschlagene Weg hat sich bewährt. Mit diesem Weiterbildungsangebot, das nicht nur die Grundlagen der neuen Verwaltungssteuerung vermittelt, sondern insbesondere auf die veränderten Aufgaben im Personalmanagement und Rechnungswesen vorbereitet, zudem die sozialen Kompetenzen angehender Führungskräfte schult, wird die herkömmliche Ausbildung ergänzt. Mit diesem qualifizierten Weiterbildungsangebot hat Hessen eine Vorreiterrolle übernommen und hat sie noch heute inne“, so der Staatssekretär.

Seit Beginn des Aufbaustudiengangs haben 275 Personen daran teilgenommen und das Studium erfolgreich absolviert. „Da diese Weiterbildung zusätzlich zu den eigentlichen Aufgaben zu bewältigen ist, weiß ich das dahinterstehende Engagement sehr zu würdigen. Ich freue mich, dass die Bediensteten der hessischen Justizverwaltung die Notwendigkeit der Fortbildung nicht nur erkennen, sondern auch beherzt davon Gebrauch machen. Sie tragen mit den erworbenen Kompetenzen zur Zukunftsfähigkeit und Qualitätssicherung der hessischen Justiz bei.

„Ich danke Ihnen, meine Damen und Herren, die Sie den Ausbildungsgang ‚Justizmanagement‘ erfolgreich absolviert haben, für Ihr Engagement, gratuliere Ihnen zur Ihren Zertifikaten und wünsche Ihnen viel Erfolg auf Ihrem weiteren beruflichen Weg“, sagte Staatssekretär Metz.

Aufbaustudium „Justizmanagement“

Der erste Studiengang wurde 2001 durchgeführt. Seit dem 9. Studiengang wurde das Aufbaustudium erstmals auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des mittleren Dienstes und seit dem 10. Studiengang auch für vergleichbare Angestellte geöffnet.

Im Jahr 2009 wurden die Inhalte der Lehr- und Stoffpläne sowie die Geschäftsordnung überarbeitet und mit einem stärkeren Praxisbezug ausgerichtet.

Für den  14. Durchgang des Aufbaustudiums „Justizmanagement“ haben sich insgesamt 24 Personen beworben, acht Frauen und 12 Männer davon wurden ausgewählt. Von diesen 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stammen 19 aus Hessen sowie einer aus dem Saarland.

Der Aufbaustudiengang „Justizmanagement“ wird 2017 wieder angeboten.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de