Hessenkasse

Zuwendungsbescheid von 100.000 Euro für Schauenburg

16.09.2019Hessisches Ministerium der Justiz

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann hat heute einen Zuwendungsbescheid in Höhe von insgesamt 100.000 Euro an die Kommune Schauenburg übergeben.

fw_bescheid_pressefoto.jpg

Zuwendungsbescheid von 100.000 Euro für Schauenburg
v.l.n.r.: Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, Gemeindebrandinspektor Carsten Borowski, Bürgermeister Michael Plätzer und Herr Raimund Scholibo
© Gemeinde Schauenburg

Das Geld dient zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinde. Das Land trägt über 90 Prozent der Kosten.

Wichtiger Teil der Arbeit der Landesregierung

„Die Unterstützung von Feuerwehren und Maßnahmen des Brandschutzes sind ein wichtiger Teil der Arbeit der Landesregierung. Insbesondere im ländlichen Raum und in kleineren Gemeinden ist der Brandschutz über die freiwilligen Feuerwehren organisiert. Hier treffen Ehrenamt und Gemeinschaftssinn im besten Sinne zusammen“, so Eva Kühne-Hörmann, die ergänzte: „Mir ist es deshalb eine Ehre, Ihnen heute den Zuwendungsbescheid in Höhe von 100.000 Euro zu überreichen.“

„Nie wurden Hessens Kommunen so unterstützt wie in diesen Jahren. Auch wenn es von Ort zu Ort Unterschiede in der finanziellen Ausstattung gibt, ist doch für die gesamte kommunale Familie in unserem Land ein stabiles Fundament für eine nachhaltige Entwicklung gelegt. Die HESSENKASSE ist bundesweit einmalig und Teil eines Gesamtpaketes, das es nur in Hessen gibt“, sagte Eva Kühne-Hörmann, die in diesem Zusammenhang auch auf den Schutzschirm, die Investitionsprogramme und den Kommunalen Finanzausgleich hinwies und ergänzte: „Insgesamt stehen allein für die Kommune Schauenburg im Rahmen der HESSENKASSE über 2,6 Millionen Euro an Zuschüssen zur Verfügung. Das sind Gelder für Investitionen, die ohne die Förderung zurückgestellt werden müssten oder gar nicht vorgenommen würden.“

Investitionen in den Brandschutz

„Das die Investitionen in den Brandschutz immer gut angelegt sind, zeigt ein Blick auf Ihre Social Media Accounts. Bereits 39 Einsätze waren danach in diesem Jahr zu bewältigen. Das sind mehr als ein Einsatz in der Woche und es zeigt, dass das Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr kein Freizeitspaß ist, sondern ein ernsthaftes und wichtiges Anliegen. Mit dem Geld sollen jetzt neue Schutzbekleidung und Helme angeschafft werden. Dies dient dem Eigenschutz der Helfer und ist deshalb gut angelegtes Geld“, so Eva Kühne-Hörmann.

Freiwillige Feuerwehr als nicht wegzudenkende Institution

Die Justizministerin nutzte die Gelegenheit der Bescheidübergabe auch dazu, sich bei allen haupt- und ehrenamtlichen Unterstützern der Feuerwehr zu bedanken: „Die Freiwillige Feuerwehr ist in vielen Orten eine nicht wegzudenkende Institution. Sie ist Teil des täglichen Lebens, sie bietet Schutz und sie hat eine unheimliche Integrationskraft auch für diejenigen, die neu in die Orte ziehen. Sich bei einer Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren, ist deshalb keine lästige Pflicht, sondern es ist eine Lebenseinstellung. Eine Lebenseinstellung, die allzu oft und zu Unrecht totgesagt wird. Denn an vielen Orten in Hessen und in ganz Deutschland wird Solidarität und Gemeinsinn nach wie vor gelebt. Dafür danke ich Ihnen ausdrücklich und wünsche Ihnen viel Erfolg in der Brandbekämpfung.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen