Hessenkasse

Zuwendungsbescheide für den Brandschutz

12.06.2019Hessisches Ministerium der Justiz

Justizstaatssekretär Thomas Metz übergibt Zuwendungsbescheide zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr im Odenwald: „252.520 Euro Investitionen in den Brandschutz“.

c_karl-heinz_h_-_fotolia.com_.jpg

Brandschutz
© Karl-Heinz H. / Fotolia

„Justizstaatssekretär Thomas Metz hat heute vier Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt 252.520 Euro an die Kommune Höchst im Odenwald übergeben. Die Förderungen dienen zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde.

Unterstützung für die Brandbekämpfung

„Ich freue mich ganz besonders, dass ich heute diese Bescheide übergeben kann, denn das sind heute 252.520 Euro Unterstützung für die Brandbekämpfung und den Brandschutz in Höchst im Odenwald. Mit den Zuschüssen können nun wichtige Instandsetzungsarbeiten an den Gebäuden der Freiwilligen Feuerwehr vorgenommen und vor allem notwendige Anschaffungen getätigt werden. Der Landeszuschuss von über einer viertel Million Euro soll zum Beispiel dazu dienen, eine Schließanlage für die Feuerwehrhäuser zu installieren und neue Tragkraftspritzen anzuschaffen. Die größte Anschaffung wird aber der Kauf eines neuen Löschgruppenfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr sein. Von den Anschaffungskosten in Höhe von 175.000 Euro übernimmt das Land im Rahmen der HESSENKASSE über 90 Prozent der Kosten“, so Thomas Metz bei der Übergabe der Bescheide vor der Freiwilligen Feuerwehr.

Stabiles Fundament für Kommunen

„Nie wurden Hessens Kommunen so unterstützt wie in diesen Jahren. Auch wenn es von Ort zu Ort Unterschiede in der finanziellen Ausstattung gibt, ist doch für die gesamte Kommunale Familie in unserem Land ein stabiles Fundament für eine nachhaltige Entwicklung gelegt. Die HESSENKASSE ist bundesweit einmalig und Teil eines Gesamtpaketes, was es nur in Hessen gibt“; sagte Thomas Metz, der in diesem Zusammenhang auch auf den Schutzschirm, die Investitionsprogramme und den Kommunalen Finanzausgleich hinwies und ergänzte: „Insgesamt stehen allein für die Kommune Höchst im Odenwald im Rahmen der HESSENKASSE über 2,4 Mio. Euro an Zuschüssen zur Verfügung. Das sind Gelder für Investitionen, die ohne die Förderung zurückgestellt werden müssten oder gar nicht vorgenommen würden.“

Dank an Feuerwehr

Der Staatssekretär nutzte die Gelegenheit der Bescheidübergabe auch dazu, sich bei allen haupt- und ehrenamtlichen Unterstützern der Feuerwehr zu bedanken: „Die Freiwillige Feuerwehr ist in vielen Orten eine Institution. Sie ist Teil des täglichen Lebens, sie bietet Schutz und sie hat eine unheimliche Integrationskraft auch für diejenigen, die neu in die Orte ziehen. Nirgends zeigt sich Zusammenhalt, gegenseitiger Beistand und Unterstützung so sehr, wie man es vielerorts bei den Freiwilligen Feuerwehren sehen kann. Sich bei einer Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren, ist deshalb keine Verpflichtung, es ist Teil einer Lebenseinstellung. Eine Lebenseinstellung, die allzu oft und zu Unrecht totgesagt wird. Denn an vielen Orten in Hessen und in ganz Deutschland wird Solidarität und Gemeinsinn nach wie vor gelebt. Dafür danke ich Ihnen ausdrücklich und wünsche Ihnen viel Erfolg in der Brandbekämpfung.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen