Auszeichnung

10. Hessischer Präventionspreis

16.06.2016Hessisches Ministerium der Justiz

Mit dem Preis, werden beispielhafte kriminalpräventive Projekte in Hessen unterstützt. Alle zwei Jahre würdigt der beim Justizministerium angesiedelte Landespräventionsrat damit Initiativen und Projekte im Bereich der Kriminalprävention.

asli_bayram_bei_der_preisverleihung.jpg

Asli Bayram (Vordergrund), Botschafterin des Landespräventionsrates, übergab die Preise an die Preisträger
Asli Bayram (Vordergrund), Botschafterin des Landespräventionsrates, übergab die Preise an die Preisträger
© HMdJ

Präventionsarbeit wird in Hessen gelebt

Vor zahlreichen Gästen und in der feierlichen Atmosphäre des Historischen Saals des hessischen Ministeriums der Justiz wurde heute der 10. Hessische Präventionspreis verliehen. Mit dem Preis, werden beispielhafte kriminalpräventive Projekte in Hessen unterstützt. Alle zwei Jahre würdigt der beim Justizministerium angesiedelte Landespräventionsrat damit Initiativen und Projekte im Bereich der Kriminalprävention.

„Ziel des Preises ist es, den vielen Helden des Alltags, den Menschen die ein großes Herz beweisen und sich um andere in der Gesellschaft kümmern, ein Gesicht zu geben und ihre Arbeit zu würdigen. Präventionsarbeit wird in Hessen gelebt“, so die Justizministerin in ihrem Grußwort anlässlich der Preisverleihung.

Unterstützung

Der diesjährige Preis in Höhe von 6.000,00 Euro wurde durch die Sparda-Bank Hessen eG gestiftet. „Sie unterstützen damit Projekte in ihrer Arbeit und nehmen als Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung wahr. Dafür und für Ihre Bereitschaft, sich auch künftig für die Kriminalprävention in Hessen zu engagieren, danke ich Ihnen ausdrücklich“, so die Justizministerin.

Preisträger

Preisträger des 10. Hessischen Präventionspreises wurde das Bensheimer Projekt „Gemeinschaft schafft Hoffnung“ des Active Learning e.V. Das Lern-Sport Konzept der Initiative arbeitet auf eine nachhaltige Integration von geflüchteten Kindern und Jugendlichen hin.

Weitere Preise erhielten die Projekte „Erica’s Manna Mobil“ – Kostenlose Mittagstische für Kinder- und Jugendliche in sozialen Brennpunkten“ und die Initiative „Money Birds“ des Amtes für Soziale Arbeit Wiesbaden. Ebenfalls wurden die Projekte „Prävention von Gewalt / sexualisierter Gewalt für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen“ der AG Freizeit e.V. Marburg sowie „Unterschiede verbinden“ der Kinder- und Jugendeinrichtung pro liberi gGmbH Burg Nordeck mit Geldpreisen bedacht. Vier weitere Projekte erhielten Anerkennung für Ihre Arbeit.

Übergeben wurden die Preise durch die bekannte Schauspielerin und Botschafterin des Landespräventionsrates Asli Bayram. „Für mich ist es jedes Mal faszinierend, wenn Menschen sich gegenseitig unterstützen. Oft reichen kleine Dinge, um Lebenswege in die richtige Richtung zu bewegen. Gerade die Projekte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, haben für mich eine besondere Bedeutung. Denn sie sind unsere gesellschaftliche Antwort auf die Irrwege von Kriminalität und Extremismus“, so Asli Bayram bei der Preisübergabe.

Noch nie so viele Bewerbungen

Die Justizministerin würdigte die besondere Qualität und Phantasie aller 62 kriminalpräventiven Projekte, welche am diesjährigen Wettbewerb teilgenommen haben. „Noch nie haben sich so viele Projekte für den Landespräventionspreis beworben. Jedes einzelne Projekt steht stellvertretend für die Vielfalt und Lebendigkeit der Präventionsarbeit in Hessen. Ob Kompetenzvermittlung im Bereich Medien, das Thema Suchtmittelmissbrauch bei jungen Menschen oder pädagogische und sportpädagogische Projekte: Die eingereichten Projekte sind immer auch ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Problemzonen“, so Eva Kühne-Hörmann.

Integration

„Es ist deshalb kaum überraschend, dass sich viele der eingereichten Projekte auch mit Fragen der Integration von Flüchtlingen befassen.“ Die Ministerin verwies auf das Programm der Hessischen Justiz „Fit für den Rechtsstaat – Fit für Hessen!“. „Über 300 Dozentinnen und Dozenten in 78 Standorten der hessischen Justiz haben sich bereit erklärt, an diesem Programm freiwillig mitzuarbeiten. Wir sind dabei auch auf die Unterstützung der vielen Vereine und Initiativen vor Ort angewiesen. Wir freuen uns auf jede Art der Kooperation und ich möchte ausdrücklich auch die Initiativen der Kriminalprävention dazu einladen, sich an unserem Programm zu beteiligen“, so die Justizministerin.

Der Hessische Präventionspreis
Mit dem Hessischen Präventionspreis, welcher vom Landespräventionsrat vergeben wird, sollen kriminalpräventive Projekte in Hessen unterstützt werden, die Vorbildfunktion besitzen und von Präventionsgremien zur Bewältigung bei übereinstimmenden Problemlagen übernommen werden können.

Für den alle zwei Jahre zu vergebenden Preis haben sich bislang unterschiedliche Stifter gefunden, die so die Präventionsarbeit unterstützen wollen. In diesem Jahr hat die Sparda-Bank Hessen eG das Preisgeld in Höhe von 6.000,00 Euro zur Verfügung gestellt.

In der Vergangenheit konnte insbesondere durch die öffentliche Vergabe des Präventionspreises eine Aufmerksamkeit für die sinnvollen Projekte, aber auch für die vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeit vieler Projektbetreiber erreicht werden. Aus diesem Grund wurde auch immer versucht, das Preisgeld auf mehrere Projekte zu verteilen, um auf diese Weise sowohl die Breite des präventiven Handelns als auch die vielfältige ehrenamtliche Tätigkeit aufzeigen zu können.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen