Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Bauhandwerk soll junge Griechen und Spanier ausbilden
BauExpo in Gießen

Bauhandwerk soll junge Griechen und Spanier ausbilden

Zur Eröffnung der BauExpo in Gießen betonte der Minister der Justiz, für Integration und Europa und stellvertretende Ministerpräsident, Jörg-Uwe Hahn, den Stellenwert des hessischen Bauhandwerks und Baugewerbes. „Sie stehen stellvertretend für 340.000 Beschäftigte, für 73.000 Betriebe und für über 30 Milliarden Euro Umsatz im vergangenen Jahr. Die Bauwirtschaft ist ein Teil des Rückgrats unserer Wirtschaft und trägt in hohem Maße zu Wachstum und Beschäftigung in unserem Land bei.“

Handwerk und handwerksähnliches Gewerbe sind ein ganz wichtiger Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung der Region in und rund um Gießen.

Eine Veranstaltung wie die BauExpo zeige die Stärke der mittelständischen Betriebe: „Sie zeigen Leistung, Sie bieten den Bürgern wertvolle Leistung für gutes Geld.“

Zum Lehrlingsmangel empfahl Europaminister Jörg-Uwe Hahn den Blick nach Spanien, Portugal oder Griechenland: „Dort suchen junge Menschen verzweifelt nach einer Chance auf Ausbildung und Arbeit.“ Hahn empfahl den Betrieben, auf die Arbeitsagentur zuzugehen. Die duale Ausbildung in Hessen sei ein Exportschlager. Europaminister Hahn: „Ziel ist, eine duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild in Griechenland zu installieren. Griechische Unternehmen der Hotellerie und des Handels werden sich an einer Stiftung beteiligen, die jährlich 400 Jugendliche in zehn Ausbildungsberufen wie Koch, Hotelfachmann, Konditor, Metzger, Bäcker oder Einzelhandelskaufmann ausbildet. Dafür wird eine Berufsschule gegründet. Die Abschlussprüfung erfolgt unter Beteiligung der IHK Frankfurt nach deren Regeln.“ Dies sei eine Möglichkeit, den Griechen zu helfen. Die andere sei, jungen Griechen hier in Hessen eine Chance zu geben.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Hans Liedel