Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Bundesverdienstkreuz am Bande an Franz-Josef Fischer aus Heppenheim
Ehrung

Bundesverdienstkreuz am Bande an Franz-Josef Fischer aus Heppenheim

09.06.2016Hessisches Ministerium der Justiz

Justizstaatssekretär Thomas Metz: „Franz-Josef Fischer steht wie nur Wenige dafür, unternehmerisches Handeln und soziale Verantwortung erfolgreich in Einklang zu bringen".

„Dass ich das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland Franz-Josef Fischer überreichen kann, ist mir eine große Freude, denn dadurch wird eine Persönlichkeit geehrt, die es immer verstanden hat, neben dem beruflichen Engagement auch für die sozialen Belange der Menschen im Unternehmen, aber auch weit darüber hinaus, einzustehen und sie aktiv zu fördern.“

Franz-Josef Fischer wurde 1954 in Weschnitz (Kreis Bergstraße) geboren. Nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann erwarb er die Fachhochschulreife an einem Wirtschaftsgymnasium. Bevor er sich selbstständig machte, war er als Einkäufer und Einkaufsleiter in verschiedenen Unternehmen tätig. Inzwischen ist Franz-Josef Fischer geschäftsführender Gesellschafter der JÄGER DIREKT Jäger Fischer GmbH & Co. KG.

Neben seinem erfolgreichen beruflichen Engagement ist Franz-Josef Fischer in vielfältiger Weise im sozialen Bereich aktiv, so ist er Mitbegründer der Strahlemann-Initiative, die sich seit 2000 für die Förderung und die Berufsbildung von benachteiligten Jugendlichen einsetzt. Die Strahlemann-Initiative führt mehr als 70 namhafte Unternehmen zusammen, um Jugendliche ohne Perspektive bei der Suche nach Ausbildungsplätzen zu unterstützen. Herr Fischer hat den Vorstandsvorsitz sowohl in dem 2002 gegründeten Strahlemann e.V. als auch in der 2008 gegründeten Strahlemann-Stiftung inne. Er brachte zahlreiche Projekte mit hohem persönlichen Einsatz voran.

Bei dem 2010 gestarteten Projekt „Die Talent Company“ wurde beispielsweise eine Vernetzungsplattform für Lehrer, Schüler, Unternehmen und Arbeitsagenturen geschaffen. In mehreren Schulen wird Unternehmen die Chance gegeben, sich zu präsentieren. Gleichzeitig haben Schüler die Möglichkeit, an einem Programm zur Ermittlung der persönlichen Talente und Neigungen teilzunehmen.

Mit dem im Jahre 2003 gestarteten Projekt „Jobs für Jugendliche“ werden Jugendliche gezielt gefördert. Dabei stehen ihnen Paten zur Seite, die die Aufgabe haben, den Übergang von der Schule in den Beruf zu begleiten. Insbesondere Schüler mit schlechter Ausbildungsperspektive werden hierbei anhand ihrer persönlichen Stärken unterstützt.

Darüber hinaus ist die Strahlemann-Initiative international in Kooperation mit der Karl-Kübel-Stiftung stark engagiert. Auch hier ist Franz-Josef Fischer Motor. Zahlreiche Projekte mit dem Schwerpunkt Indien dienen der Kleinkinderförderung, dem Kampf gegen Kinderarbeit und der Förderung von Kindern und Jugendlichen. Mehr als 25.000 Menschen haben direkt von dieser Arbeit profitiert.

Seit 1988 ist Herr Fischer zudem Mitglied in der Kolping-Familie, in der er sich für das Projekt „Zukunft für Kinder in Lamego“ in Portugal einsetzt. Er war an dem Aufbau eines Paten-Projektes beteiligt und hat Schulspeisungen finanziert. Sein Unternehmen übernahm die Transportkosten für verschiedene Hilfstransporte.

„Herr Fischer engagiert sich in außergewöhnlicher Weise für Ausbildung und Zukunftsperspektiven insbesondere junger Menschen in Deutschland und weltweit. Sein unermüdliches Wirken ist beispielgebend weit über die Grenzen Hessens hinaus“, sagte Staatssekretär Thomas Metz abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de