Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Dr. Achim Thoma neuer Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden
Amtswechsel

Dr. Achim Thoma neuer Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden

30.06.2016Hessisches Ministerium der Justiz

Vor zahlreichen Gästen aus Justiz und Gesellschaft wurde heute der neue Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden, Dr. Achim Thoma, offiziell in sein Amt eingeführt. Er folgt damit dem im letzten Jahr in den Ruhestand getretenen Leitenden Oberstaatsanwalt a.D. Volkmar Kallenbach.

kallenbach-thoma-metz.jpg

v.l.n.r.: Volker Kallenbach, Leitender Oberstaatsanwalt a.D., Dr. Achim Thoma, neuer Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden, Justizstaatssekretär Thomas Metz
v.l.n.r.: Volker Kallenbach, Leitender Oberstaatsanwalt a.D., Dr. Achim Thoma, neuer Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden, Justizstaatssekretär Thomas Metz
© HMdJ

„Sehr geehrter Herr Kallenbach, Sie haben die Staatsanwaltschaft Wiesbaden über Jahre hervorragend geleitet. Mit Souveränität und Beharrlichkeit haben Sie nicht nur reine Strafverfolgung betrieben, Sie haben mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement im Bereich der Prävention auch dafür gesorgt, dass so manche im Entstehen begriffene kriminelle Karriere abgebrochen wurden“ so Justizstaatssekretär Thomas Metz, der daran erinnerte, dass insbesondere an der Staatsanwaltschaft Wiesbaden viele Vorreiterprojekte im Bereich der Bekämpfung der Jugendkriminalität entstanden sind.

Justiz hat auch präventive Funktion

„Justiz hat immer auch eine präventive Funktion in der Gesellschaft. Die Häuser des Jugendrechts oder Projekte wie die ‚Teen-Courts‘ sind entwickelt worden, um junge Menschen nicht in die Spirale der Kriminalität hineinwachsen zu lassen, sondern frühzeitig und sehr deutlich ein gesellschaftliches Stopp-Schild aufzustellen. Dies ist, mit Blick auf die Entwicklung der Jugendkriminalität, damals wie heute der richtige Weg“, betonte Thomas Metz.

„Lieber Herr Kallenbach, für die Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit. Ich danke Ihnen für Ihr jahrzehntelanges Engagement für die hessische Justiz“, so der Staatssekretär.

Ein echter Wiesbadener

„Mit Ihnen, Herr Dr. Thoma, kehrt ein echter Wiesbadener in seine Heimatstadt zurück. Nahezu Ihre gesamte berufliche Laufbahn haben Sie in Wiesbaden absolviert. Angefangen vom Abitur an einem Wiesbadener Gymnasium über das Referendariat am Landgericht Wiesbaden bis hin zu Stationen bei der Staatsanwaltschaft in Wiesbaden und im Hessischen Ministerium der Justiz. Sie sind Ihrer Heimatstadt treu geblieben. Mit Ihnen übernimmt nun auch offiziell nicht nur ein echter Kenner der Stadt, der Menschen und der Region, sondern vor allem ein hervorragender und erfahrener Staatsanwalt die Staatsanwaltschaft in Wiesbaden“, so Thomas Metz.

Weiter an Dr. Achim Thoma gerichtet: „In der Staatsanwaltschaft Wiesbaden sind Sie kein Unbekannter, sondern Sie sind in die Behörde zurückgekehrt, in der Sie bereits über 20 Jahre tätig waren. Sie kennen ‚Land und Leute‘, was Ihnen den Start in die neue Aufgabe sicherlich erleichtert hat. Mit der Leitung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden haben Sie Verantwortung für derzeit 27 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, neun Amtsanwältinnen und Amtsanwälte sowie 58 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernommen. Für diese Aufgabe wünsche ich Ihnen viel Erfolg und immer das richtige Fingerspitzengefühl“, so der Justizstaatssekretär.   

Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden hat stets eine Vorreiterrolle eingenommen und neue Wege bei der Bekämpfung der Jugendkriminalität beschritten. Sie war die erste hessische Staatsanwaltschaft, bei der bereits im Sommer 2005 das kriminalpädagogische Jugendprojekt Teen-Court’ eingerichtet wurde. Der ‚Teen-Court‘ ist ein Schülergremium, das aus 3 Schülern zwischen 14 und 19 Jahren besteht. Dieses Gremium hat keine hoheitlichen Kompetenzen und kann nur eingeschaltet werden, wenn der Beschuldigte und ein Erziehungsberechtigter einverstanden sind. Die Staatsanwaltschaft bleibt stets „Herrin des Verfahrens“.

Dr. Achim Thoma wurde am 12. Juni 1960 in Wiesbaden geboren. Nach dem Abitur begann er 1979 das Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.

1985 legte er sein erstes juristisches Staatsexamen in Rheinland-Pfalz ab. Seinen juristischen Vorbereitungsdienst begann er im Mai 1985 bei dem Landgericht Wiesbaden. Sein zweites juristisches Staatsexamen legte er im April 1988 ab.

Von 1988 – 1989 war er zunächst als Rechtsanwalt in Wiesbaden tätig. Im Oktober 1989 wurde er zum Richter auf Probe bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden berufen.

Im Jahr 1990 erfolgte die Promotion mit dem Dissertationsthema „Die Verteilung und Unterbringung von Asylbewerbern in der Bundesrepublik Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Lage der Kommunen“.

Am 19. Februar 1992 wurde Dr. Achim Thoma zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden ernannt. Von  September 1993 bis Mai 1999 folgte eine Abordnung an das Hessische Ministerium der Justiz. Am 8. November 2000 wurde er zum Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden auf Probe ernannt; am 14. Januar 2002 erfolgte die Übertragung des Amtes auf Lebenszeit.

Am 17. Mai 2010 wurde er zum Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter und als der ständige Vertreter eines Leitenden Oberstaatsanwalts oder einer Leitenden Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hanau auf Probe ernannt; am 27. Mai 2011 erfolgte die Übertragung des Amtes auf Lebenszeit. Eine Versetzung an die Staatsanwaltschaft Darmstadt erfolgte zum 1. Mai 2012.

Mit Wirkung vom 16. März 2016 wurde er zum neuen Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden ernannt.

Volkmar Kallenbach wurde am 9. Oktober 1949 in Offenbach am Main geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Tübingen und Freiburg legte er 1973 sein erstes juristisches Staatsexamen ab. Sein zweites Staatsexamen legte er 1976 ab.

Von 1976 bis 1981 war er als Rechtsanwalt in Konstanz und Frankfurt am Main tätig. Am 13. Juli 1981 wurde er zum Richter auf Probe und am 24. Juli 1984 zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Berlin berufen, dort war er bis 1991 tätig.

Am 1. Juli 1991 erfolgte die Abordnung und später dann die Versetzung an die Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Darmstadt. Eine weitere Abordnung erfolgte am 10. Februar 1997 an die Staatsanwaltschaft bei dem Oberlandesgereicht Frankfurt am Main.

Am 1. Juli 1997 wurde er zum Oberstaatsanwalt ernannt und war bis 2008 als Dezernent bei der Staatsanwaltschaft bei dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main tätig.

Vom 15. August 2008 bis 30. September 2009 war er Abteilungsleiter und ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Wiesbaden.

Mit Wirkung vom 30. September 2009 wurde er zum Leitenden Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Wiesbaden berufen.

Zum 31. Januar 2015 trat Volkmar Kallenbach nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de