Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Eva Kühne-Hörmann: „Backen für ein straffreies Leben nach der Haft“
Vorweihnachtliche Back-Aktion

Eva Kühne-Hörmann: „Backen für ein straffreies Leben nach der Haft“

15.11.2016Hessisches Ministerium der Justiz

Es war kein gewöhnlicher Termin. Justizministerin Eva Kühne-Hörmann besuchte heute die Justizvollzugsanstalt Frankfurt am Main III. Dabei ging es diesmal nicht um klassische Vollzugsfragen, sondern die Lehrküche der Anstalt hatte die Justizministerin eingeladen, an der diesjährigen vorweihnachtlichen Back-Aktion teilzunehmen.

back-aktion_jva_ffm._iii.jpg

Justizministerin Eva Kühne-Hörmann bei der vorweihnachtlichen Back-Aktion in der JVA Ffm. III
Justizministerin Eva Kühne-Hörmann bei der vorweihnachtlichen Back-Aktion in der JVA Ffm. III
© HMdJ

Seit Jahren backen Inhaftierte im November für die bevorstehenden Weihnachtsmärkte. Dabei geht es aber nicht nur um Süßes. Für viele Inhaftierte geht es auch darum, im Rahmen der Resozialisierungsbemühungen etwas Gutes für die Gesellschaft zu tun.

„Für viele Menschen in Haft sind die vorweihnachtliche Zeit, aber auch die Feiertage selbst eine besonders harte Zeit. Die Tage werden kürzer und man wird an vielen Stellen daran erinnert, dass man das Fest der Liebe und Familie hinter Gittern und ohne Familie und Freunde verbringen muss. Es setzt ein Nachdenken über seine Taten und den bisherigen Lebensweg ein“, so Eva Kühne-Hörmann am Rande des Termins.

Etwas Gutes tun

„Viele Inhaftierte spüren gerade in dieser Zeit aber auch den Wunsch, etwas Gutes zu tun. Mit der vorweihnachtlichen Back-Aktion geben wir den Inhaftierten Frauen, die in der Justizvollzugsanstalt Frankfurt III eine Ausbildung machen, diese Möglichkeit. Seit Jahren werden mehrere 100 Kilgogramm Plätzen und Backwaren in der Frauenanstalt hergestellt und dann später auf den Weihnachtsmärkten gemeinsam mit anderen, in den Haftanstalten produzierten Waren, in ganz Hessen verkauft. Darunter Spielzeug, kleine und große Taschen, Kunsthandwerk und eben Leckereien aus den Anstalten“, so die Ministerin.

Strafhaft soll Wendepunkt sein

„Unsere Vollzugsanstalten leisten enorm viel, um die Inhaftierten auf ein  Leben ohne Straftaten vorzubereiten. Für viele Menschen stellt eine Haft den vorläufigen Endpunkt im Leben dar. Abgebrochende Ausbildung, Drogen, oft sogar Analphabetentum sind bei Menschen die zu Freiheitsstrafen verurteilt werden, keine Seltenheit. In der Haft versuchen wir individuelle Lösungen. Der eine erlernt einen regelmäßigen Alltag zu bewältigen, andere beginnen eine Ausbildung zum Bäcker, Schlosser oder Küchenfachkraft. Eine Strafhaft wollen wir zum Wendepunkt und nicht zum Endpunkt im Leben machen. Denn jeder, der keine Straftaten mehr begeht, produziert auch keine neuen Opfer mehr. Resozialisierung ist Opferschutz“, so die Justizministerin weiter und fügte hinzu: „Diese Back-Aktion steht deshalb stellvertretend für die vielen Maßnahmen, die wir in Hessen unternehmen, um Inhaftierte auf ein straffreies Leben nach der Haft vorzubereiten.“

Eva Kühne-Hörmann wies darauf hin, dass die Weihnachtsverkäufe vor allem immateriellen Ziele verfolgten. „Das ‚mein Produkt - mein Werk‘ von fremden Menschen tatsächlich gekauft wird, ist für viele Inhaftierte ein persönliches Erfolgserlebnis und ein Stück Anerkennung. Dies motiviert, diesen Weg weiterzugehen. Es geht nicht darum, Geld damit zu verdienen. Es geht vielmehr darum, zu zeigen, dass Menschen in Haft auch zum gesellschaftlichen Leben dazu gehören. Der Erlös für die heute gebackenen Plätzchen soll deshalb einem guten Zweck, zum Beispiel einem Zeugen- oder Opferschutzverein, zu Gute kommen“, so Eva Kühne Hörmann.  

Weitere Vollzugsanstalten werden auf folgenden Weihnachtsmärkten präsent sein:

Datum:

Ort:

Vollzugsanstalt:

Produkte:

25.-27.11.2016

Adventsmarkt Hünfeld

JVA Hünfeld

Holzprodukte aus der Arbeitstherapie, Weihnachtsdekorartikel

28.11.-4.12.2016

Kasseler Märchenweihnachtsmarkt

JVA Kassel I und II

Produkte aus der Arbeitstherapie, Dekorationsartikel aus Holz

2.12.-4.12.2016

Weihnachtsmarkt der Stadt Weiterstadt

JVA Weiterstadt

Holz- und Tonprodukte aus der Arbeitstherapie

7.12.-11.12.2016

Baunataler Nikolausmarkt

JVA Kassel I, Zweiganstalt Baunatal

Produkte aus der Arbeitstherapie, Dekorationsartikel aus Holz

10.12.2016

Weihnachtsmarkt im Burghof in Rockenberg

JVA Rockenberg

Produkte aus der Holzwerkstatt, Leckereien aus der Lehrküche und Anstaltsbäckerei

10.-11.12.2016

Weihnachtsmarkt Pfungstadt

JVA Darmstadt

Kunst aus der Arbeitstherapie
(Holz und Papier)

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de