Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Hessischer Verdienstorden am Bande an Erwin Bopp
Ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Hessischer Verdienstorden am Bande an Erwin Bopp

Der Staatssekretär im Justizministerium, Dr. Rudolf Kriszeleit, überreichte heute Erwin Bopp aus Wiesbaden den Hessischen Verdienstorden am Bande. „Erwin Bopp hat sich durch jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement außerordentliche Verdienste erworben – beispielsweise durch sein Engagement am Ortsgericht in Wiesbaden und im Bereich des Handwerks“, hob Staatssekretär Dr. Kriszeleit in seiner Laudatio hervor.

staatssekretaer_dr._kriszeleit_ueberreicht_erwin_bopp_den_hessischen_verdienstorden_am_bande.jpg

Staatssekretär Dr. Rudolf Kriszeleit überreicht Erwin Bopp den Hessischen Verdienstorden am Bande
Staatssekretär Dr. Rudolf Kriszeleit überreicht Erwin Bopp den Hessischen Verdienstorden am Bande (Foto: Sebastian Trapp)

Der gebürtige Wiesbadener Bopp wurde bereits 1973 zum Mitglied des Ortsgerichts Wiesbaden I gewählt. 1977 übernahm er die Funktion des Ortsgerichtsvorstehers. Dieses Ehrenamt übte Erwin Bopp fast 35 Jahre lang aus. Jede Gemeinde in Hessen verfügt über ein Ortsgericht, das den Status einer Justiz-Hilfsbehörde hat. Ihre Mitglieder sind Ehrenbeamte, deren Aufgaben beispielsweise Maßnahmen zur Sicherung des Nachlasses oder Wertschätzungen von Grundstücken umfassen. „Die Ortsgerichte geben Bürgern und Gerichten wichtige Hilfestellung und tragen dazu bei, Kosten zu sparen. Die ehrenamtliche Tätigkeit der Ortsgerichtsmitglieder sind von großem Wert für die Allgemeinheit und für die hessische Justiz“, bedankte sich Justizstaatssekretär Dr. Kriszeleit bei dem Geehrten und zugleich bei allen hessischen Ortsgerichtsmitgliedern für ihren Einsatz.

„Mit der Auszeichnung wird aber auch Ihr unermüdlicher ehrenamtlicher Einsatz im Bereich des Handwerks gewürdigt“, wandte sich Dr. Kriszeleit an Erwin Bopp. So war dieser unter anderem über dreißig Jahre Mitglied der Handwerkskammer Wiesbaden, von 1986 bis 1998 Kreishandwerksmeister für den Bereich Wiesbaden-Rheingau-Taunus und von 1995 bis 2001 Vorsitzender der AG Hessen-Thüringen der Kreishandwerkerschaften. „Diese Aufzählung ist bei Weitem nicht abschließend. Es würde sehr lange dauern, alle Vereinigungen aufzuzählen, in denen Erwin Bopp sich ehrenamtlich für das Handwerk eingesetzt hat“, betonte der Staatssekretär. „Doch damit nicht genug. Hinzu kommen zahlreiche weitere Ehrenämter: Erwin Bopp war ehrenamtlicher Richter, Schöffe und Beisitzer bei verschiedenen Gerichten, Mitglied des Ausländerbeirates Wiesbaden und ehrenamtlich bei der AOK tätig, um nur einige Beispiele zu nennen.“ Seit 2007 ist Erwin Bopp zudem Erster Vorsitzender des Fördervereins Hildastift in Wiesbaden.

Erwin Bopp wurde bereits 1986 mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der Ehrenbrief des Landes Hessen hat er 1979 erhalten, die Bürgermedaille in Gold der Landeshauptstadt Wiesbaden im Jahr 1993. „Ich freue mich, dass ich Ihr unermüdliches und beispielgebendes Wirken nun auch durch die Verleihung des Hessischen Verdienstordens am Bande würdigen darf“, erklärte Justizstaatssekretär Dr. Kriszeleit. „Menschen wie Sie leisten unschätzbare Dienste für unsere Gesellschaft. Ich danke Ihnen dafür ganz herzlich.“

 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Hans Liedel