Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn verabschiedet Vorstand von Galatasaray Istanbul
Vorstand von Galatasaray Istanbul zu Gast in Wiesbaden

Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn verabschiedet Vorstand von Galatasaray Istanbul

Der Vorstand des Sportclubs Galatasaray Istanbul war zwei Tage lang in Hessen zu Gast, auf Einladung des Wiesbadener Oberbürgermeisters Dr. Helmut Müller und Dr. Yasar Bilgin, des Vorsitzenden der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung e.V. Der hessische Minister der Justiz, für Integration und Europa und stellvertretende Ministerpräsident, Jörg-Uwe Hahn, verabschiedete am Freitagabend am Frankfurter Flughafen Ünal Aysal, den Präsidenten von Galatasaray, Refik Akan (Vizepräsident), Emir Sarıgül (Vorstandsmitglied), Ebru Köksal (Beraterin des Präsidenten) und Lütfi Arıboğan (Galatasaray Sports Industrial and Commercial Investments Inc. General Manager).

praesident_uenal_aysal_im_gespraech_mit_integrationsminister_joerg-uwe_hahn.jpg

Ünal Aysal, Präsident von Galatasaray Istanbul, sprach am Flughafen mit Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn

Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn würdigte die Rolle des Fußballs als Brücke zwischen den Kulturen. Fußball sei gerade bei der Integration türkischstämmiger Mitbürger in Deutschland ein verbindendes Element. Der Verein Galatasaray und seine Spieler seien Vorbilder, ja Idole ganzer Generationen. Galatasaray sei nicht nur ein Markenzeichen für exzellenten Fußball, sondern ein Symbol für Internationalität und Weltoffenheit. Galatasaray plane, ein Zentrum für Nachwuchsförderung einzurichten, in einer Region in Deutschland, in der sehr viele junge Talente mit türkischen Wurzeln leben.  Das Zentrum sei aber nicht auf die Talentsuche für den Spitzenfußball beschränkt. Es werde offen gestaltet, für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, aber vor allem auch für Kinder mit Behinderungen.

Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn würdigte ganz besonders das Interesse von Galatasaray an der Integration von Menschen mit Behinderungen in die Sportszene: „Auch hier baut der Sport Brücken zwischen den Menschen. Große Clubs müssen Zeichen setzen, Wege der Beteiligung aufzeigen und Vorbild sein.“ Galatasaray habe ein weltweilt erfolgreiches Rollstuhl-Basketballteam.

Der Vorstand von Galatasaray informierte sich über die Strukturen der Sportförderung in Hessen, über Sportgymnasien und Schulen mit Schwerpunkt Sport und über Frauenförderung im Sport.

Galatasaray Istanbul ist der älteste, erfolgreichste und populärste türkische Sportclub. Er gehört seit 1959 der Süper Lig, der höchsten Spielklasse, an. Galatasaray war bislang 18mal türkischer Fußballmeister und 14mal Pokalsieger. 2000 gewann der Verein den UEFA-Pokal und wurde UEFA-Super-Cup-Sieger. Der Club genießt auch in Deutschland, und nicht nur bei türkischen Migranten, ein hohes Ansehen.

 

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Hans Liedel