Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Justizminister Jörg-Uwe Hahn überreicht Prof. Dr. Heun aus Limburg den Hessischen Verdienstorden am Bande
Jahrzehntelanges Engagement gewürdigt

Justizminister Jörg-Uwe Hahn überreicht Prof. Dr. Heun aus Limburg den Hessischen Verdienstorden am Bande

Der hessische Minister der Justiz, für Integration und Europa und stellvertretende Ministerpräsident, Jörg-Uwe Hahn, überreichte am Donnerstag Herrn Prof. Dr. Hans-Dieter Heun aus Limburg den Hessischen Verdienstorden am Bande. „Herr Professor Heun hat sich durch seinen ehrenamtlichen Einsatz in der Jugendhilfe und im Justizvollzug außerordentliche Verdienste erworben. Ich freue mich, dass ich sein unermüdliches und beispielgebendes Wirken heute durch die Verleihung des Hessischen Verdienstordens am Bande würdigen darf“, so Justizminister Hahn beim Festakt im Limburger Rathaus.

prof._dr._heun_nebst_gattin_mit_justizminister_hahn_bei_der_ehrung.jpg

Prof. Dr. Heun nebst Gattin mit Justizminister Hahn bei der Ehrung
Prof. Dr. Heun nebst Gattin mit Justizminister Hahn bei der Ehrung

Professor Heun gehört seit 1974 dem Anstaltsbeirat der Justizvollzugsanstalt Limburg an. Anstaltsbeiräte wirken an der Planung und Fortentwicklung des Vollzugs beratend mit, vermitteln der Öffentlichkeit ein realistisches Bild des Justizvollzugs und werben um Verständnis für die Belange eines auf Resozialisierung ausgerichteten Strafvollzuges. Außerdem wirken sie bei der Betreuung der Gefangenen mit und helfen bei der Eingliederung nach der Entlassung „Die Anstaltsbeiräte nehmen eine wichtige Funktion im Justizvollzug wahr. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, allen Beiratsmitgliedern in Hessen für ihren wertvollen Einsatz zu danken. Mein besonderer Dank gilt heute natürlich Herrn Professor Heun: Er ist bereits seit 38 Jahren Mitglied im Anstaltsbeirat und dürfte damit das dienstälteste Mitglied dieser Beiräte im Hessischen Justizvollzug sein.“

„Es würde sehr lange dauern, alle Vereinigungen aufzuzählen, in denen Professor Heun sich ehrenamtlich engagiert hat und einsetzt“, fuhr der Minister fort. „So ist er zum Beispiel seit 1992 Vorsitzender des Vereins für Straffälligenhilfe im Landgerichtsbezirk Limburg. Er begleitet Täter im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs und hilft Gefangenen während und nach der Haft, insbesondere bei der Wohnungssuche nach der Haft. Gleichzeitig unterstützt er auch Angehörige von Strafgefangenen und die Bewährungshilfe“, so Justizminister Hahn. „Außerdem war er Mitglied des Landespräventionsrats und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendkriminalität, um zwei weitere Beispiele zu nennen.“

Der gebürtige Hannoveraner Heun, der in Limburg das Gymnasium und die höhere Handelsschule besuchte, arbeitete zunächst vier Jahre lang als Finanzbeamter, bevor er in Köln Sozialarbeit studierte. Von 1965 bis 1970 war er Sozialarbeiter beim Jugendamt des Kreises Limburg. Nach Zwischenstationen als Heimleiter und Lehrer war er von 1977 an, nach einem berufsbegleitenden Diplom-Pädiagogik-Studium, als Fachhochschullehrer mit Erweiterung des Lehrauftrages auch für Pädagogik/Heimpädagogik tätig. Im Jahr 1980 wurde er zum Professor an der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt ernannt. Dort war Professor Heun bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 1997 sowohl in der Forschung als auch im Bereich der Selbstverwaltung (Forschungskommission, Fachbereichsleitung etc.) aktiv. 1984 promovierte er zum Dr. phil. an der Goethe-Universität Frankfurt.

„Sie wurden mir allseits als ein Mensch beschrieben, der trotz seines vielseitigen Engagements und der damit verbundenen zeitlichen Belastung stets verständnisvoll und tolerant auftritt. Sie geben Ihre Lebenserfahrung an junge Menschen weiter und zeigen Ihnen Wege auf, in ein geordnetes Leben zurückzukehren. Menschen wie Sie leisten unschätzbare Dienste für unsere Gesellschaft“, so der Minister abschließend.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Hans Liedel