Startseite » Presse » Pressemitteilungen » Pressearchiv » Justizminister Jörg-Uwe Hahn überreicht Prof. Dr. Roland Fritz die Ruhestandsurkunde
Verwaltungsgericht Frankfurt am Main

Justizminister Jörg-Uwe Hahn überreicht Prof. Dr. Roland Fritz die Ruhestandsurkunde

Der Hessische Minister der Justiz, für Integration und Europa und stellvertretende Ministerpräsident, Jörg-Uwe Hahn, überreichte am Mittwoch im Wiesbadener Justizministerium dem Präsidenten des Frankfurter Verwaltungsgerichts, Professor Dr. Roland Fritz, die Ruhestandsurkunde. Der Justizminister würdigte Professor Fritz „als brillanten Juristen, als einen Diener des Rechts und als außergewöhnliche Persönlichkeit. Als Behördenleiter waren Sie den jüngeren Kolleginnen und Kollegen ein Vorbild.“

dsc06065.jpg_hmdj_-_minister_hahn_uebergibt_ruhestandsurkunde_an_prof._dr._fritz

Minister Hahn und Prof. Dr. Fritz halten die Urkunde in den Händen
Minister Hahn übergibt Ruhestandsurkunde an Prof. Dr. Fritz
© HMdJIE

Justizminister Jörg-Uwe Hahn verwies auf die mehr als zwei Jahrzehnte lange, gemeinsame Arbeit  mit Professor Dr. Fritz, u.a. im Richterwahlausschuss: „Sie waren stets  ein freundlicher, fairer, kooperativer Partner und Ratgeber. Wir konnten gemeinsam diesem in der Verfassung besonders verankerten Gremium eine demokratischere Rolle geben.“

Justizminister Jörg-Uwe Hahn verwies auf die mehr als zwei Jahrzehnte lange, gemeinsame Arbeit  mit Professor Dr. Fritz, u.a. im Richterwahlausschuss: „Sie waren stets  ein freundlicher, fairer, kooperativer Partner und Ratgeber. Wir konnten gemeinsam diesem in der Verfassung besonders verankerten Gremium eine demokratischere Rolle geben.“

Roland Fritz schloss nach nur acht Semestern sein Jurastudium mit der Note "gut" ab. Er promovierte über „Die rechtliche Stellung der Rundfunkräte und ihre tatsächliche Einflussnahme auf die Programmgestaltung“ mit „magna cum laude“. Nach dem zweiten Staatsexamen, ebenfalls mit der Note "gut",  begann er seine Laufbahn am Verwaltungsgericht Wiesbaden,  war sodann vier Jahre lang abgeordnet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter ans Bundesverfassungsgericht. 1987 wurde er Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Gießen und 1993 kam er als Vizepräsident des Verwaltungsgerichts nach Frankfurt.

Im März 2002 wurde Herrn Dr. Roland Fritz die Bezeichnung „Honorarprofessor“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen verliehen. Im Oktober 2002 wurde er zum Präsidenten des Verwaltungsgerichts Gießen ernannt, 2008 wurde er Präsident des Verwaltungsgerichts Frankfurt, einem der großen Verwaltungsgerichte in Deutschland.

Ausdrücklich würdigte Justizminister Jörg-Uwe Hahn das wissenschaftliche und ehrenamtliche Engagement von Prof. Dr. Roland Fritz, u.a. als Kurzzeitexperte für deutsches und europäisches Recht in China, Serbien und jüngst Vietnam, wie auch seine jährlichen Veranstaltungen zur Europawoche unter Beteiligung europäischer Richterinnen und Richter: „Sie haben sich für die Fortentwicklung des Rechts, für eine zukunftsorientierte, moderne Rechtsprechung engagiert. Sie sind aber niemals dem Zeitgeist hinterhergelaufen. Sie haben Format gezeigt.“ 

Professor Dr. Roland Fritz war in der Lehre schon früh engagiert als akademischer Tutor an der Frankfurter Universität und als Lehrbeauftragter für Staatsrecht an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung in Kehl. Er lehrt weiterhin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen im Bereich Verwaltungsrecht, Konfliktmanagement und Mediation. Darüber hinaus hat er sich einem Namen gemacht als Autor und Herausgeber zahlreicher juristischer Standardwerke u.a. zum allgemeinen Verwaltungsrecht, Asyl- und Ausländerrecht und zum neuen Mediationsgesetz.

Justizminister Jörg-Uwe Hahn: „Sie haben Maßstäbe gesetzt. Das Land Hessen ist Ihnen zum Dank verpflichtet.“

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Dr. Hans Liedel