Frankfurt am Main

Wechsel an der Spitze der hessischen Generalstaatsanwaltschaft

14.10.2015Hessisches Ministerium der Justiz

Im Vortragssaal der Deutschen Nationalbibliothek führte Justizministerin Eva Kühne-Hörmann heute den neuen hessischen Generalstaatsanwalt, Prof. Dr. Helmut Fünfsinn, offiziell in sein Amt ein. Sein Vorgänger, Generalstaatsanwalt a.D. Hans-Josef Blumensatt, ging mit Ablauf des Monats September in den Ruhestand.

blumensatt-kuehne-hoermann-fuenfsinn.jpg

v.l.n.r.: Generalstaatsanwalt a.D. Hans-Josef Blumensatt, Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und Generalstaatsanwalt Prof. Dr. Helmut Fünfsinn
v.l.n.r.: Generalstaatsanwalt a.D. Hans-Josef Blumensatt, Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und Generalstaatsanwalt Prof. Dr. Helmut Fünfsinn
© HMdJ

In einer bewegenden Amtswechselfeier mit vielen Gästen aus Politik, Verwaltung und Justiz ging die Justizministerin sowohl auf den alten als auch auf den neuen Generalstaatsanwalt ein. „Es ist für mich, wie auch für viele Kolleginnen und Kollegen, ein spürbarer Einschnitt in meiner täglichen Arbeit. Ihre stets kollegiale sowie offene und zupackende Art hat Spuren in der hessischen Justiz hinterlassen. Sie waren und sind eine prägende Gestalt der hessischen Justiz“, so die Justizministerin an Hans-Josef Blumensatt gerichtet.

Vier Jahrzehnte in der hessischen Justiz

„Nach über vier Jahrzehnten in der hessischen Justiz können Sie auf einen mustergültigen Werdegang zurückblicken. Dabei sind Sie von Beginn an der Strafverfolgung, ob als Staatsanwalt in Darmstadt oder als Referent der Strafrechtsabteilung im Hessischen Ministerium der Justiz und später als Generalstaatsanwalt, treu geblieben. In Ihre Verantwortung fallen viele wichtige und bedeutsame Entscheidungen für die hessische Justiz. Sie haben nicht nur die Eingreifreserve gestärkt und die bundesweit erste Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) maßgeblich aufgebaut; Sie haben die Schwerpunktstaatsanwaltschaft zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität geschaffen und bei all diesen Entscheidungen einen Weitblick bewiesen, von dem die hessische Justiz noch lange profitieren wird“, so Eva Kühne-Hörmann.

„Die Funktion des Generalstaatsanwalts in Hessen ist eine wichtige Schlüsselposition. Diese Herausforderung haben Sie exzellent gemeistert. Dabei haben Sie einen wichtigen Beitrag für unser Land geleistet. Denn gerade ein so wirtschaftlich stark aufgestelltes Bundesland wie Hessen ist auf eine effiziente und gut funktionierende Justiz angewiesen“, so die Ministerin weiter.

„Jetzt heißt es Abschied zu nehmen. Lieber Herr Blumensatt, mit Ihnen verlässt ein maßgeblicher Akteur die aktive Laufbahn. Die Zahlen, Daten und Fakten über Ihr Schaffen sprechen für sich. Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass Sie große Fußstapfen hinterlassen. Für Ihre Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute, viel Gesundheit und dass Sie der hessischen Justiz in der einen oder anderen beratenden Funktion erhalten bleiben“, so Eva Kühne-Hörmann.

Neuer Generalstaatsanwalt

Anders als in anderen Bundesländern verfügt Hessen nur über einen Generalstaatsanwalt mit einer landesweiten Zuständigkeit. Seit dem 1. Oktober 2015 ist Prof. Dr. Helmut Fünfsinn neuer Generalstaatsanwalt in Hessen. Zur Generalstaatsanwaltschaft gehört auch die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT).

„Generalstaatsanwalt in Hessen zu sein, bedeutet Chef von über 400 Staatsanwältinnen und Staatsanwälten sowie etwa 120 Amtsanwältinnen und Amtsanwälten zu sein. Das ist eine enorme Herausforderung, denn Sie übernehmen auch Verantwortung für rund 360.000 Ermittlungsverfahren im Jahr“, so die Justizministerin an den neuen Generalstaatsanwalt gerichtet.

„Ich bin mir sicher, dass Sie diese Herausforderungen mit Bravour meistern werden. Ich habe Sie in Ihrer Funktion als Leiter der Strafrechtsabteilung im Hessischen Ministerium der Justiz als besonnenen Mann mit Fingerspitzengefühl und Erfahrung kennen und schätzen gelernt. Sie kennen die hessischen Staatsanwaltschaften sehr genau und viele der anwesenden Vertreter haben während Ihrer Zeit in der Strafrechtsabteilung einige Zeit im Ministerium gearbeitet. Mit Ihnen tritt ein sehr gut vernetzter, erfahrener und hervorragender Mann die Stelle als Generalstaatsanwalt an“, so die Justizministerin weiter.

„Nach nunmehr knapp zwei Wochen im neuen Amt fühlen sich viele Themen ebenso neu wie vertraut an. Ich danke den vielen Kolleginnen und Kollegen, die mich mit offenen Armen in der Generalstaatsanwaltschaft begrüßt haben“, so der neue Generalstaatsanwalt, der ankündigte, im Kampf gegen die Internetkriminalität bundesweit weiterhin eine führende Rolle einnehmen zu wollen: „Mit der Schaffung der hessischen Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität sind wir nicht nur eine Partnerschaft mit dem Bundeskriminalamt (BKA) eingegangen, sondern haben langfristige Weichen gestellt. Das Internet bleibt der kriminelle Wachstumsmarkt Nummer 1. Ich bin deshalb sehr dankbar darüber, dass die ZIT im nächsten Jahr personell aufgestockt wird“, so Prof. Dr. Helmut Fünfsinn.

Biographien

Professor Dr. Helmut Fünfsinn wurde am 4. Juli 1954 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abitur und dem abgeleisteten Zivildienst begann er 1974 das Studium der Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. 1980 legte er sein erstes juristisches Staatsexamen ab. Seinen Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Frankfurt am Main begann er im September 1980. Von Oktober 1982 bis März 1983 war er als wissenschaftliche Hilfskraft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main tätig. Sein zweites juristisches Staatsexamen absolvierte er im Februar 1983.

Von April 1983 bis August 1986 war Prof. Dr. Fünfsinn als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main beschäftigt.

Im Jahre 1986 wurde er zum Richter auf Probe zunächst beim Landgericht Frankfurt am Main, 1987 beim Amtsgericht Königstein im Taunus und 1988 wiederum beim Landgericht Frankfurt am Main ernannt.

Am 1. April 1989 erfolgte die Abordnung und im Jahre 2000 die Versetzung an das Hessische Ministerium der Justiz. Dort war er unter anderem als Referatsgruppenleiter der Ref.Gr. III/A tätig. Im Juni 2000 wurde er zum stellvertretenden Leiter und im Juni 2001 zum Abteilungsleiter der Abteilung Strafrecht bestellt. Im April 2002 übernahm er die Leitung dieser Abteilung.

Zum 1. Oktober 2015 wurde Professor Dr. Helmut Fünfsinn zum Generalstaatsanwalt als Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main im Beamtenverhältnis auf Probe ernannt.

Im Nebenamt ist er seit 1992 Geschäftsführer der Sachverständigenkommission für Kriminalprävention der Hessischen Landesregierung (Landespräventionsrat). Veröffentlichungen von ihm gibt es vor allem aus den Bereichen Straf- und Strafprozessrechts, Rechtspolitik und Kriminalprävention. Am 23. Juni 2014 wurde Dr. Helmut Fünfsinn die akademische Bezeichnung „Honorarprofessor“ durch die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main verliehen.

Hans-Josef Blumensatt wurde am 19. Mai 1950 in Erbach/Rheingau geboren. Nach dem Abitur und dem Wehrdienst begann er 1970 das Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. 1975 legte er sein erstes juristisches Staatsexamen ab. Seinen Vorbereitungsdienst im Landgerichtsbezirk Wiesbaden begann er im September 1975. Sein zweites juristisches Staatsexamen absolvierte er im Dezember 1977.

Im Jahr 1978 wurde er zum Richter auf Probe bei der Staatsanwaltschaft Darmstadt berufen und im September 1980 zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Darmstadt ernannt. Im Januar 1981 erfolgte eine Versetzung zur Staatsanwaltschaft Wiesbaden. Im September 1984 folgte eine Abordnung an das Hessische Ministerium der Justiz, wo er als Referent in der Strafrechtsabteilung eingesetzt war. Im April 1988 erfolgte die Ernennung zum Regierungsdirektor und im Jahre 1990 die Ernennung zum Ministerialrat. In der Zeit von November 1990 bis Januar 1991 erfolgte eine weitere Abordnung mit der hälftigen Arbeitskraft in den Geschäftsbereich des Thüringer Justizministeriums.

Im November 1990 erfolgte die Ernennung zum Oberstaatsanwalt als Abteilungsleiter bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden. Im Jahr 1999 folgte eine zweite Abordnung an das Hessische Ministerium der Justiz als Referatsleiter in der Abteilung Justizvollzug.

Im Jahr 2000 wurde er – zunächst im Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von 5 Jahren - zum Leitenden Oberstaatsanwalt als Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden ernannt; am 31. Oktober 2005 folgte dann die Ernennung zum Leitenden Oberstaatsanwalt als Leiter der Staatsanwaltschaft Wiesbaden im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Am 1. Februar 2009 wurde er zum Generalstaatsanwalt als Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main gem. § 19 a HBG im Beamtenverhältnis auf Probe ernannt; am 30. März 2010 folgte die Übertragung des Amtes des Generalstaatsanwalts auf Lebenszeit. Im April 2014 beging Hans-Josef Blumensatt sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Zum 1. Oktober 2015 Eintritt in den Ruhestand.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr Matthias Grund
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de
Schließen