Hessen packt‘s an

Zwei Förderzusagen an Gemeinde Modautal

30.09.2016Hessisches Ministerium der Justiz

Die Gemeinde Modautal investiert mit der Unterstützung des Landes Hessen 130.000 Euro zugunsten ihrer Bürger.

KIP Logo groß

Logo zum Kommunalinvestitionsprogramm: Hessen-Löwe mit Bauschaufel
Logo zum Kommunalinvestitionsprogramm: Hessen packt's an!
© HMdF

„Das Land Hessen leistet wichtige Unterstützung zum Erhalt und Ausbau kommunaler Infrastruktur.“ Der Staatssekretär im hessischen Justizministerium, Thomas Metz überbrachte der Gemeinde Modautal dazu zwei Förderzusagen. „Das Land Hessen übernimmt mit 64.451,20 Euro 80 Prozent der Kosten für die Erneuerung der Verbindungsstraße zwischen den Ortsteilen Ernsthofen und Klein-Bieberau.  Zusätzlich  unterstützt das Land Hessen im Ortsteil Ernsthofen den Bau einer Fußgängerbrücke über die Modau mit weiteren 40.000 Euro.“ Damit werden  Investitionen von insgesamt 130.000 Euro ermöglicht.

„Diese von der Gemeinde Modautal vorgeschlagenen Investitionen finanziert das Land Hessen aus voller Überzeugung mit“, betonte Staatssekretär Thomas Metz: „Wege und Brücken verbinden Menschen. Und in einer Gemeinde mit elf Ortsteilen sind die Verbindungswege besonders wichtig. Deshalb erhält die Verbindungsstraße zwischen Ernsthofen und Klein-Bieberau einen neuen Fahrbahnbelag.“

"Für die Menschen in den 11 Modautaler Ortsteilen sind die Verbindungsstraßen zwischen den Dörfern unverzichtbar“, so Bürgermeister Jörg Lautenschläger: „Durch das Kommunalinvestitionsprogramm kann ein wichtiger Straßenabschnitt saniert werden."

Staatssekretär Thomas Metz erklärte, damit werde die Lebensqualität in der Gemeinde Modautal vorangebracht. Diese komme den Bürgern zugute, aber auch der Tourismus werde unterstützt. Angesichts der herrlichen Landschaft sei es nicht verwunderlich, dass sich der vordere Odenwald immer stärker zum Naherholungsgebiet und zum touristischen Anziehungspunkt entwickle. „Diese Chancen haben Sie im Auge“, sagte der Staatssekretär anerkennend zu Bürgermeister Jörg Lautenschläger.

Kommunalinvestitionsprogramm

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Die Kommunen können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern, die Sanierung von Straßen und Gehwegen und der Bau von Radwegen sowie Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter: www.partnerderkommunen.de

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Herr René Brosius
Hessisches Ministerium der Justiz
+49 611 32 26 95
+49 611 32 26 91
pressestelle@hmdj.hessen.de