Die Umsetzung

Die hessische Justiz stellt für die erste Stufe des elektronischen Rechtsverkehrs das von der Firma bremen online services GmbH & Co. KG (bos) – mittlerweile firmierend Governikus KG – gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, dem Bundesfinanzhof, dem Bundesverwaltungsgericht und dem Land Nordrhein-Westfalen entwickelte Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) zur Verfügung. EGVP ist eine Software, mit der nach einmaliger Installation sicher mit den beteiligten Gerichten und Behörden kommuniziert werden kann.

Die Vorteile auf einen Blick

  • „Rund um die Uhr“ - Zugang zu allen teilnehmenden Gerichten und Behörden
  • sichere und zuverlässige Übertragung durch Nutzung des OSCI-Standards
  • geschützte Kommunikation durch kryptografische Maßnahmen
  • sofortige signierte Eingangsbestätigung der Empfangseinrichtung
  • Möglichkeit der elektronischen Weiterverarbeitung (vorbereitet für XJustiz)
  • Unterstützung vieler gängiger Dateiformate und aller akkreditierten Signaturkarten
  • automatische Software-Updates
  • nur eine Software für 
    • die Erstellung von Nachrichten einschließlich Anlagen
    • das Unterschreiben der Nachrichten mit qualifizierter oder fortgeschrittener elektronischer Signatur
    • die verschlüsselte Übertragung der Nachricht zu Ihrem Kommunikationspartner
  • Downloads und Updates sind kostenfrei!

Daneben können für den elektronischen Rechtsverkehr Drittprodukte zum Einsatz gebracht werden. Die Bekanntgabe der teilnehmenden Drittprodukte erfolgt auf der Seite http://www.egvp.de 

Hinweis

Die Verwaltung des Postfachinhalts – insbesondere die Leerung des Postfachs – erfolgt grundsätzlich durch den Nutzer in eigener Verantwortung. Nicht abgeholte Nachrichten werden nach Ablauf von 12 Monaten nach Eingang automatisiert gelöscht. Ebenso werden nicht genutzte Postfächer nach Ablauf von 12 Monaten seit der letzten Nutzung einschließlich Inhalt gelöscht.