Technische Anforderungen

Die technischen Anforderungen an die Übermittlung und Bearbeitung elektronischer Dokumente nach § 5 Abs. 1 der Elektronischer-Rechtsverkehr-Verordnung und nach § 4 Justiz-Informationstechnik-Verordnung sind:

1. Zulässige Dateiversionen gemäß § 5 Absatz 1 Nummer 1 der Elektronischer-Rechtsverkehr-Verordnung sind bis mindestens 31. Dezember 2020

  • PDF einschließlich PDF 2.0, PDF/A-1, PDF/A-2, PDF/UA und
  • TIFF Version 6;
     

2. gemäß § 5 Absatz 1 Nummer 3 der Elektronischer-Rechtsverkehr-Verordnung wird bis mindestens 31. Dezember 2018

  • die Anzahl elektronischer Dokumente in einer Nachricht auf höchstens 100 Dateien begrenzt und
  • das Volumen elektronischer Dokumente in einer Nachricht auf höchstens 60 Megabyte begrenzt;
     

3. zulässige physische Datenträger gemäß § 5 Absatz 1 Nummer 4 der Elektronischer-Rechtsverkehr­-Verordnung sind bis mindestens 31. Dezember 2020

  • DVD und
  • CD;
     

4. qualifizierte elektronische Signaturen sind gemäß § 5 Absatz 1 Nummer 5 der Elektronischer-Rechtsverkehr-Verordnung bis mindestens 31. Dezember 2020 nach folgenden Vorgaben anzubringen:

  • Nach dem Standard CMS Advanced Electronic Signatures (CAdES) als angefügte Signatur ("detached signature"),
  • nach dem Standard PDF Advanced Electronic Signatures (PAdES) als eingebettete Signatur ("inline signature")  gemäß ETSI EN 319 142-1 vl.1.1 oder ETSI TS 103 172 v2.2.2 oder
  • nach den Spezifikationen für Formate fortgeschrittener elektronischer Signaturen des Durchführungsbeschlusses (EU) 2015/1506 der Kommission vom 8. September 2015 zur Festlegung von Spezifikationen für Formate fortgeschrittener elektronischer Signaturen und fortgeschrittener Siegel, die von öffentlichen Stellen gemäß Artikel 27 Absatz 5 und Artikel 37 Absatz 5 der Verordnung (EU) Nr. 910/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für  elektronische  Transaktionen  im Binnenmarkt  anerkannt werden (ABl. L 235 vom 9.9.2015, S. 37).
Schließen