Übernahme und Perspektiven nach dem Vorbereitungsdienst

Nach dem Bestehen der Amtsanwaltsprüfung behalten die Beamtinnen und Beamten bis zum Zeitpunkt der Übernahme in den Amtsanwaltsdienst ihr bisheriges Statusamt bei und sind als (beauftragte) Amtsanwältinnen (b) und Amtsanwälte (b) tätig.

Die Ernennung zur Amtsanwältin oder zum Amtsanwalt erfolgt gemäß § 16 Abs. 2 AAnwAPO frühestens nach einem Jahr der Tätigkeit als Amtsanwältin (b) oder Amtsanwalt (b) nach Maßgabe freier Planstellen und unter Umständen erst nach längerer Wartezeit.

Im Amtsanwaltsdienst ist eine Besoldung bis zum Endamt der BesGr. A13 mit Zulage HBesG (Oberamtsanwältin/Oberamtsanwalt mit Zulage) möglich.

Schließen