Hessisches Ministerium der Justiz

Justiz etabliert Runden Tisch der Ausbildung

Im November 2022 wurde zur Fachkräftegewinnung und -bindung im nichtrichterlichen Bereich der Runde Tisch der Ausbildung ins Leben gerufen. Der Runde Tisch der Ausbildung ist ein neues Gesprächsformat, um die zahlreichen Ideen aus dem Geschäftsbereich der Hessischen Justiz zur Fachkräftegewinnung und -bindung direkt auf Leitungsebene besprechen und gegebenenfalls zügig umsetzen zu können.

Durch die Beteiligung von Vertretern aus HMdJ, dem Oberlandesgericht und der Fachgerichtsbarkeit auf Seiten der Behördenleitungen sowie verschiedenen Gremienvertretern, insbesondere von Vertretern aus Hauptpersonalrat, Hauptjugend- und Auszubildendenvertretung und Berufsausbildungsausschuss können unterschiedliche Blickwinkel und Ideen in die Gespräche eingebracht werden. Der Runde Tisch der Ausbildung hat im Januar 2023 zum zweiten Mal getagt. Eine weitere Sitzung ist für Mai 2023 vorgesehen.

Fachkräftegewinnung und -bindung im nichtrichterlichen Bereich liegt vielen am Herzen

Justizstaatssekretärin Tanja Eichner erklärte: „Das große Engagement aller Beteiligten beeindruckt mich sehr. Es zeigt, dass das Thema der Fachkräftegewinnung und -bindung im nichtrichterlichen Bereich nicht nur mir, sondern auch vielen Beschäftigten der Hessischen Justiz besonders am Herzen liegt. Das freut mich, denn der Rechtsstaat braucht neben Richterinnen und Richtern sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälten auch einen gut funktionierenden nichtrichterlichen Dienst. Der Doppelhaushalt 2023/2024 beinhaltet daher neben 100 neuen Stellen für Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälten auch 100 neue Stellen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Serviceeinheiten sowie 55 Stellen für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger.“

Mehr Ausbildungsplätze und Werbemaßnahmen

Der Runde Tisch der Ausbildung hat innerhalb weniger Monate bereits erste Ergebnisse erzielt: Vor dem Hintergrund der im Doppelhaushalt vorgesehenen neuen Stellen hat das Oberlandesgericht Frankfurt im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr 4% mehr Ausbildungsplätze für Justizfachangestellte geschaffen. Außerdem wurden diverse Werbemaßnahmen zur Nachwuchsgewinnung auf den Weg gebracht, wie beispielsweise Veranstaltungen zur Präsentation der Justizberufe, Flyer oder digitale Formate.

Der Runde Tisch der Ausbildung wird im Mai 2023 das dritte Mal tagen und dann u.a. die technische Ausstattung der Nachwuchskräfte in den Blick nehmen. Zwischen diesen Terminen wird eine Unterarbeitsgruppe weitere Vorschläge zur Fachkräftegewinnung ausarbeiten. Die Staatssekretärin wird zudem am 28. Februar 2023 das Amtsgericht Wiesbaden und die dortige Ausbildungsabteilung besuchen.